Menü
CES

VR-Pornos hui, Vibrator pfui

CES-Veranstalter CTA hielt den Vibrator Osé für so innovativ, dass sie ihn ausgezeichnet hat. Plötzlich verbietet CTA das Sexspielzeug und streicht den Preis.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 331 Beiträge
Offene Frauenhände präsentieren einen Vibrator

Der Vibrator Osé schmiegt sich an den Frauenkörper, so dass sie die Hände frei hat. Preisverdächtig.

(Bild: Laura DiCarlo)

Die CES 2019 hat ihren Skandal: CES-Veranstalter CTA hat das Startup Lora DiCarlo von der Messe verbannt. Sein erstes Produkt ist der preisgekrönte Vibrator Osé. Preisgekrönt von der CTA selbst, als CES Innovation Award Honoree in der Kategorie Robotik und Drohnen. Denn der Vibrator soll sich von selbst an den Körper schmiegen, muss also nicht gehalten werden.

Doch auch diese Auszeichnung zieht die CTA nun zurück. Zur Begründung verwies die Branchenorganisation zunächst auf die Teilnahmebestimmungen des Wettbewerbs, wonach "unmoralische, obszöne, unanständige oder frevelhafte" Beiträge nicht gestattet sind. Inzwischen gibt es eine andere Begründung: "Das Produkt passt in keine unserer bestehenden Produktkategorien und hätte nicht (für den Wettbewerb) akzeptiert werden dürfen", heißt es in einer Stellungnahme gegenüber heise online, "CTA hat diesen Standpunkt Lora DiCarlo mitgeteilt. Wir haben uns bei dem Unternehmen für unseren Fehler entschuldigt."

Warum Osé auch auf der Messe nicht gezeigt werden darf, bleibt undeutlich: "Die CES hat keine Kategorie für Sexspielzeug." Das ficht die Messe aber nicht an, seit Jahren Stände an Porno-Produzenten zu vermieten, die ihre Werke direkt am Stand in Virtual-Reality-Brillen vorführen. Den Gebrauch von Sexspielzeug zu zeigen, ist für die Consumer Technology Association also in Ordnung, das Gerät selbst auszustellen hingegen nicht.

Lora Haddock, Gründerin und CEO der Firma Lora DiCarlo, wirft der CTA Sexismus vor: Auf der CES 2018 wurde ein Sexroboter auf der Bühne des Las Vegas Convention Center präsentiert, der einem Frauenkörper nachempfunden ist. Als Indiz dient ihr auch, dass 2017 und 2018 ausschließlich Männer die begehrten Keynote-Ansprachen auf der CES gehalten haben. Dieses Jahr finden sich unter den zehn Keynote-Rednern drei Frauen. (ds)