Menü

CMS webEdition wird Open Source

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 121 Beiträge

Die Karlsruher Living-e AG hat ihr Web-Content-Management-System webEdition als Open Source freigegeben. Ab der neuen Version 6 steht die Software unter der GNU General Public License, Version 3 (GPLv3). Living-e bietet Support und Beratungs- und Implementierungsdienstleistungen an. Zwei andere Produkte, das Statistikprogramm pageLogger und das Projektzeiterfassungswerkzeug timeEdition gibt das Unternehmen ebenfalls als Open Source frei.

Hinter der Entscheidung steht nach Angaben des Unternehmens der Wunsch, die Anpassbarkeit der Software zu optimieren und so die Entwicklung voranzutreiben. Mit eigenen Patches und Modulen soll die Community das CMS um neue Funktionen erweitern können. Die Anwendung setzt auf bewährte Open-Source-Software wie den Webserver Apache, die Skriptsprache PHP und die freie Datenbank MySQL. Zu den Neuerungen in webEdition 6 gehören eine Versionierung, mit der sich Änderungen an der Software nachverfolgen lassen sowie ein Software Development Kit, das Entwicklern den Einstieg in die Programmierung erleichtern soll. Letzteres gibt die Firma unter der LGPL frei.

Das Web-CMS wurzelt in einer Entwicklung der ASTARTE New Media AG (bekannt für die Brennsofware Toast für den Mac). Diese verkaufte die Software Anfang 2003 an eine Investorengruppe, die das Content-Management-System in die neu gegründete webEdition Software GmbH überführte. 2006 ging daraus die börsennotierte Firma Living-e hervor. Seit der Übernahme des KI-Spezialisten Xtramind Technologies GmbH im Herbst 2007 positioniert sich Living-e zunehmend als Anbieter sogenannter Corporate-Intelligence-Lösungen, lernfähiger Software für Kommunikations- und Informationsmanagement auf der Basis von Sprachtechnologie und semantischer Intelligenz.

Siehe dazu auch:

*webEdition CMS im heise Software-Verzeichnis (akl)

Anzeige
Anzeige