Menü

CNR: Softwarearchiv auch für kommerzielle Linux-Software

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 41 Beiträge
Von

Linux-Distributor Linspire hat einen offiziellen Betatest für sein Click'n'Run Warehouse (CNR) gestartet. Dabei handelt es sich um ein Softwarearchiv zur Auslieferung von Debian-Paketen für Linspire 6.0 und dessen kostenloses Derivat Freespire 2.0 sowie Ubuntu 7.04 und Ubuntu 7.10. Unterstützung für Debian, Fedora und OpenSuse will Linspire noch nachrüsten.

Anders als die Online-Softwarearchive, die Lin-/Freespire und Ubuntu standardmäßig verwenden, erfordert CNR eine Anmeldung und die Installation eines eigenen Clients, den Lispire jetzt als Open Source veröffentlicht hat. Ohne diesen Client lädt ein Klick auf den Install-Button in der Liste der angebotenen Programmpakete lediglich eine XML-Datei herunter.

Über CNR ist es möglich, auch kostenpflichtige Software herunterzuladen. Dabei handelt es sich um rund 40 Anwendungen, Spiele und Fontpakete. Daneben bietet CNR eine große Zahl kostenloser Programme an, wobei nicht zwischen Open Source und proprietärer Software wie dem Adobe Reader unterschieden wird. Diese Software erhält man freilich auch ohne CNR: Fast alle kostenlosen Programme lassen sich auch mit der distributionseigenen Softwareverwaltung aus den Standardsoftwarearchiven installieren. (odi)