Menü
Cebit

CODE_n: Data-Mining-Lösung für Einzelhändler gewinnt den Startup-Oskar

Viewsy erlaubt Analysen in der physischen Welt, wie sie Google Analytics für Webseiten durchführt: Wie lange verweilen Kunden durchschnittlich im Laden? Welche Bereiche besuchen sie besonders häufig?

vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge

Viewsy ist der Gewinner des diesjährigen Startup-Wettbewerbs CODE_n Award, der im Rahmen der CeBIT vergeben wird. Das Startup aus London ermöglicht es Einzelhändlern, das Verhalten ihrer Kunden im Detail zu verstehen. Es erlaubt Analysen in der physischen Welt, wie sie Google Analytics für Webseiten durchführt: Wie lange verweilen Kunden durchschnittlich im Laden? Welche Bereiche besuchen sie besonders häufig? Und wie regelmäßig kommen sie in das Geschäft?

An welchen Wochentagen und zu welchen Uhrzeiten kommen die meisten Kunden? Solche Fragen kann Viewsy beantworten.

Dazu installiert der Einzelhändler Sensoren in seinem Geschäft, die die WLAN-Signale der Kunden-Smartphones auswerten. Etwa zehn bis zwölf solcher Sensoren benötigt Viewsy, um einen Supermarkt mit tausend Quadratmetern komplett zu erfassen, so ein Mitarbeiter des Unternehmens gegenüber heise online. Die Auflösung sein dann hoch genug, um angeben zu können, in welchem Gang des Supermarktes sich ein Kunde befinde. Viewsy sammelt diese Signale, analysiert die Daten mit statistischen Mitteln und bereitet sie in einem Dashboard auf.

Viewsy erfasst die Mac-Adresse der Kunden-Smartphones. So lässt sich mit hoher Zuverlässigkeit sagen, wie häufig einzelne Kunden das Geschäft besuchen. Viewsy betont aber auch, dass Datenschutz größten Stellenwert genieße. Es würden keine privaten Daten ausgelesen, alle ausgelesenen Daten seien anonym und würden ausschließlich in der Viewsy-Cloud gespeichert. Händler erhalten laut Viewsy keinen Zugriff auf die Mac-Adressen oder andere Detailinformationen, sondern sehen nur aggregierte Daten in ihrem Dashboard.

Viewsy hat sich gegen insgesamt 450 Bewerber aus 60 Ländern durchgesetzt und erhält ein Preisgeld von 30.000 Euro. In der engeren Auswahl um den CODE_n14 Award waren neben Viewsy noch AutoGrid Systems, das Big-Data-Lösungen für Energieversorger anbietet, Sablono aus Berlin, das Bauvorhaben auf Basis von Gebäudemodellen beschleunigen will, und das Münchner Start-up cosinuss°, das einen drahtlosen Herzfrequenzmessers im In-Ear-Format herstellt. Insgesamt 50 Teilnehmer des Wettbewerbs stellen ihre Lösungen noch bis Freitag in Halle 16 auf der CeBIT vor. (jo)