Menü

CSR kündigt ersten Bluetooth-Chip mit EDR an

vorlesen Drucken Kommentare lesen 16 Beiträge

Die Spezifikation ist noch nicht ganz in trockenen Tüchern, da kündigt CSR bereits den ersten Bluetooth-Baustein mit der Erweiterung Enhanced Data Rate an. Bluetooth-Geräte mit EDR sollen gegenüber aktuellen Geräten mit Bluetooth 1.2 rund drei Mal so schnell Daten befördern (rund 2,2 MBit/s gegenüber 723,2 kBit/s) und bis zu doppelt so lange Laufzeiten bescheren.

CSR, nach Absatzzahlen der weltweit führende Hersteller von Bluetooth-Chips, fertigt bereits Muster des BlueCore4 genannten Bausteins. Die für PC-Anwendungen gedachte und BlueCore4-External genannte Version kommt im 8 mm× 8 mm großen BGA-Gehäuse daher (Ball Grid Array). Die Massenproduktion peilt CSR für September 2004 an. Eine BlueCore4-ROM geheißene und für mobile Geräte wie Handys, Headsests und andere Massenprodukte gedachte Version soll es ab dem dritten Quartal dieses Jahres geben und zwar in Grössen von 4 mm× 4 mm oder 6 mm× 6 mm. Die Massenproduktion des BlueCore4-ROM plant CSR ab Anfang 2005.

Dass es jetzt schon Bluetooth-Chips mit EDR gibt, mag vielleicht überraschen, denn die Bluetooth Special Interest Group hofft gerade einmal, die Spezifikation im Herbst dieses Jahres festklopfen zu können. Näher besehen, passt das aber sehr gut in die Strategie der SIG, die im Vorfeld der EDR-Entwicklung erstmals ein neues Verfahren in der Spezifizierung festgelegt hat. Sie verlangt, dass mindestens drei Prototypen-Produkte verschiedener Hersteller ihre Interoperabilität unter Beweis stellen, bevor die zugrundliegende Spezifikation verabschiedet wird. Diese Prozedur soll Hersteller besser bei der Entwicklung von Geräten mit neuen Spezifikationen unterstützen und von Anfang an interoperable Geräte bescheren. (dz/c't) / (jk)