Menü

Calibre 2.0: E-Book-Verwaltung mit neuem Kern

Die E-Book-Verwaltungssoftware Calibre hat einen Versionssprung von 1.48 auf 2.0 gemacht. Die Neuerungen an der Oberfläche halten sich aber in Grenzen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 152 Beiträge

In der Bedienoberfläche und der Feature-Liste der E-Book-Verwaltungssoftware Calibre erschließt sich der Versionssprung der jetzt erschienenen Ausgabe von 1.48 auf 2.0 nicht. Intern haben die Entwickler den Code aber auf die GUI-Bibliothek Qt 5 umgestellt und damit etliche Fehler behoben, die auf das bislang verwendete Qt 4 zurückzuführen waren. Vor allem Fehler in der Schrift-Darstellung sollten damit der Vergangenheit angehören. Allerdings unterstützt Calibre 2.0 Windows XP und OS-X-Versionen vor 10.7 (Lion) nicht mehr – wer eines dieser veralteten Betriebssysteme benutzt, sollte besser bei Calibre 1.48 bleiben.

Einige neue Features haben die Entwickler der Version 2.0 dann aber doch noch spendiert. So kann die Software E-Books nun auch unter OS X mit mobilen Geräten synchronisieren, die sich nicht als Festplatte, sondern als MTP-Gerät ausgeben. Nach der Überprüfung einer Bibliothek lassen sich nun alle zu löschenden oder zu bearbeitenden Bücher mit einem Klick markieren. Eine ausführliche Versionsgeschichte kann man im Changelog nachlesen.

Siehe dazu auch:

(hos)