Menü

Canonical geht gegen Ubuntu-Kritiker vor

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 431 Beiträge
Update
Von

Micah Lee von der Electronic Frontier Foundation (EFF), Betreiber der Ubuntu-kritischen Website Fix Ubuntu, ist von Canonical aufgefordert worden, das Ubuntu-Logo von seiner Site zu entfernen und einen Domainnamen zu nutzen, der nicht "ubuntu" enthält. In der, wie Lee schreibt, "zugegebenermaßen sehr freundlichen" E-Mail verweist Canonical auf seine Intellectual Property Policy, laut der sowohl die Nutzung des Logos als auch des Worts "ubuntu" in einem Domainnamen eine Erlaubnis Canonicals erfordern würde. Die könne man für fixubuntu.com jedoch nicht erteilen.

Lee hält seine Verwendung des Logos und den Domainnamen "fixubuntu" für rechtlich nicht zu beanstanden, hat jedoch das Ubuntu-Logo entfernt und durch einen Text ersetzt, der betont, dass fixubuntu.com nichts mit Canonical zu tun hat. Der Anwalt der EFF hat Canonical inzwischen offiziell geantwortet und das Ansinnen zurückgewiesen.

Die EFF gehört zu den Organisationen, die die standardmäßige Verquickung von lokaler Suche und Internetsuche im Ubuntu-Dash kritisieren, da dabei die Privatsphäre der Anwender verletzt werde. Auf fixubuntu.com zeigt Lee, wie Ubuntu-User die Amazon-Suche und andere Sucherweiterungen deinstallieren können, die seiner Meinung nach die Privatsphäre der User verletzen.

[Update 11.11.] Mittlerweile haben sich das Canonical-Management und Ubuntu-Sponsor Mark Shuttleworth entschuldigt. (odi)