Menü
Cebit

CeBIT LinuxPark 2008: Green IT, Virtualisierung, Software-as-a-Service und Web 2.0

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 26 Beiträge
Von

Der LinuxPark, der auf der CeBIT 2008 zum sechsten Mal von der Deutschen Messe zusammen mit der Linux New Media AG veranstaltet wird, soll Open Source mit aktuellem Bezug zeigen. Während der ersten vier Messetage wird das Programm auf den Fachbesucher ausgerichtet. Sie sollen erfahren, wie Linux zur Reduzierung des Stromverbrauches beitragen kann, wie sich Serverräume dank Virtualisierung entrümpeln lassen und ob sich künftig durch Software as a Service die Anschaffung und die Pflege eigener Programme künftig erübrigt. Das teilt Linux New Media 83 Tage vor Beginn der Computermesse in Hannover mit.

Am Messe-Wochenende soll – entsprechend der Maxime der Messeplanung, dann die "Luftballonträger" zu ihrem Recht kommen zu lassen – der Privatnutzer zum Zug kommen. Er soll sich in Vorträgen über Open-Source-Werkzeuge im Web 2.0 informieren können und darüber, zu welchen Multimedia-Leistungen ein Linux-Rechner in der Lage ist. Das Ausstellerverzeichnis und Vortragsprogramm soll ab Mitte Januar 2008 auf der CeBIT-Website zu finden sein. (anw)