zurück zum Artikel

Cell-Prozessor macht IBM-Mainframe zum Game-Server

Eine ungewöhnliche Hardware-Kombination haben sich IBM [1] und der brasilianische Online-Gaming-Provider Hoplon Infotainment [2] ausgedacht: Sie wollen eine System-z-Mainframe [3] mit Coprozessorkarten [4] kombinieren, auf denen Cell Broadband Engines [5] (Cell B.E.) sitzen. Dieses hybride System bildet die Infrastruktur für Multiplayer-Onlinespiele: Die Mainframe stellt allgemeine Serverdienste bereit, etwa auch eine stabile Datenbank und die sichere Benutzerverwaltung, während die Cell-Coprozessoren aufwendige Rechenaufgaben zur Simulation virtueller Spielewelten übernehmen.

Hoplon kooperiert schon bisher mit IBM [6] und setzt SOA-Verfahren auf gemieteten IBM-Systemen für das unter Linux laufende Online-Spiel Taikodom [7] ein. (ciw [8])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-172066

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.ibm.com/
[2] http://www.hoplon.com/
[3] https://www.heise.de/meldung/IBM-kuendigt-abgespeckte-Versionen-der-z9-Mainframes-an-120211.html
[4] https://www.heise.de/meldung/Coprozessor-Karten-Preise-sinken-Angebot-waechst-136014.html
[5] https://www.heise.de/meldung/Neue-Details-zum-Cell-Blade-fuer-den-Cluster-1350-114559.html
[6] http://www-306.ibm.com/software/success/cssdb.nsf/cs/MCAG-6N5FMV?OpenDocument&Site=gicss67dm
[7] http://www.taikodom.com.br/
[8] mailto:ciw@ct.de