Menü

CentOS 4.5: Nachbau von Red Hat Enterprise Linux 4.5 freigegeben

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 104 Beiträge
Von

Wenige Wochen nachdem Red Hat mit RHEL 4.5 das fünfte Update für Red Hat Enterprise Linux 4 veröffentlichte, hat das CentOS-Team nun auch CentOS 4.5 freigegeben. Das Release steht für die Architekturen i386, x86_64 (x64) sowie Itanium (IA64) zur Verfügung.

Als wichtigste Neuerung des Releases dürfte die Unterstützung des mitgelieferten Xen-Kernels als paravirtualisiertes Gastsystem gelten. Der Betrieb als Dom0 soll jedoch nicht möglich sein. CentOS 4.5 lässt sich als paravirtualisierter Gast (DomU) unter CentOS 5 – das dabei als Dom0 fungiert – installieren.

Die Grundlage für die Distribution bilden die Quellen von Red Hats Linux für den Unternehmenseinsatz. Pakete mit Red-Hat-Trademarks und einige andere Red-Hat-spezifischen Bestandteile ersetzen die Entwickler durch eigene Software. Das Betriebssystem soll so voll kompatibel zu RHEL sein. Ebenso wie Red Hat legt CentOS großen Wert auf Support. Das Team verspricht wie Red Hat bei RHEL einen Support-Zeitraum von rund sieben Jahren.

Bereits Mitte April hatten das Entwicklerteam CentOS 5 freigegeben. Es basiert auf dem zur Cebit erschienenen Red Hat Enterprise Linux 5. (akl)