Menü

CenturyLink übernimmt Qwest

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Eine Fusion mischt die Karten auf dem US-amerikanischen Telekommunikationsmarkt neu. CenturyLink schluckt den 22,4 Milliarden Dollar teuren Rivalen Qwest. Geld wird keines fließen, stattdessen zahlt CenturyLink in eigenen Aktien. Die Verwaltungsräte beider Unternehmen stimmten dem Zusammenschluss laut einer Mitteilung zu.

Es ist die größte Fusion in der US-Telecombranche seitdem Verizon Wireless vor knapp zwei Jahren den Rivalen Alltel für einen reinen Kaufpreis von 5,9 Milliarden Dollar übernommen hatte. Verizon hatte dazu noch einen Schuldenberg in Höhe von 22,2 Milliarden US-Dollar übernommen. Platzhirsch in den USA ist AT&T. Seit einiger Zeit drängen aber die Kabelanbieter wie Time Warner Cable in den Markt. Sie bieten Internet und Telefon zu Kampfpreisen an.

CenturyLink ist aus der Fusion von CenturyTel und Embarq hervorgegangen. CenturyLink und Qwest sind in 37 Staaten der USA vertreten. Ihr Festnetz hat 17 Millionen Anschlüsse. Hinzu kommen 850.000 Mobilfunk-Kunden. Durch den Zusammenschluss wollen sie Kosten von jährlich 625 Millionen Dollar sparen. Am Ende werden die CenturyLink-Aktionäre 50,5 Prozent am neuen Konzern halten, die von Qwest 49,5 Prozent. (anw)