Menü

Chemnitzer Linux-Tage 2019: Schwerpunkt zu Künstlicher Intelligenz

Das Programm für die diesjährigen Chemnitzer Linux-Tage am 16. und 17. März wurde unter dem Motto "Natürlich Intelligent" veröffentlicht.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 42 Beiträge
Chemnitzer Linux-Tage 2019: Schwerpunkt zu Künstlicher Intelligenz

(Bild: Antje Schreiber )

Die Chemnitzer Linux-Tage tragen dieses Jahr das Motto "Natürlich Intelligent", denn Künstliche Intelligenz ist eines der Schwerpunktthemen. Für den Fachtag vom 16. und 17. März 2019 haben die Organisatoren das Programm veröffentlicht, wie die Technischen Universität Chemnitz mitteilte.

Die Keynote mit einem Überblick zum Stand der Technik und den Grenzen von Deep Lerning hält der Chemnitzer Dozent Dr. Julien Vitay, der am Lehrstuhl für Künstliche Intelligenz der TU Chemnitz arbeitet. Prof. Klaus Knopper, Erfinder des einst beliebten Live-Linux-Systems Knoppix, bespricht, wieviel Künstliche Intelligenz Knoppix enthält und wie KI genutzt werden kann, um Systeme automatisch anzupassen. Weitere Vorträge befassen sich mit den Grundlagen maschinellen Lernens und dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz in Autos oder der Medizin.

Neben dem Schwerpunkt KI sind knapp 90 Vorträge zu Themen wie Sicherheit, Programmierung und Entwicklung aber auch Recht geplant. Die Inhalte richten sich nicht nur an fortgeschrittene Nutzer, sondern es gibt auch Vorträge für Linux-Einsteiger. Zusätzlich zu den Vorträgen gibt es diverse Workshops zu Latex, Python oder der IoT-Entwicklungsumgebung Node-Red.

Außerdem bieten die Chemnitzer Linux-Tage mit "CLT-Junior“ ein Programm spezielle für Kinder und Jugendliche. So können die jungen Teilnehmer im Astro-Pi-Projekt kleine Python-Programme schreiben, welche später auf einem Raspberry Pi auf der ISS laufen sollen. Es gibt daneben Workshops zu Mikrokontrollern, Elektronikbasteln oder Spiele-Programmierung sowie eine praktische Vorbereitung auf den Solar-Mobil-Wettbewerb "solaris-Cup Sachsen 2019".

Der Chemnitzer Linux-Tag findet dieses Jahr bereits zum 21. Mal statt. Veranstaltungsort ist traditionell die TU Chemnitz. (ktn)

Anzeige
Anzeige