Chemnitzer Linux-Tage 2020: Linux und Open-Source zum Ausprobieren

Die diesjährigen Chemnitzer Linux-Tage stehen unter dem Motto "Mach es einfach!". Das Programm richtet sich ebenso an Einsteiger wie an fortgeschrittene Nutzer.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 27 Beiträge

(Bild: chemnitzer.linux-tage.de (Bildausschnitt))

Von

Die Organisatoren der Chemnitzer Linux-Tage haben das Programm für die diesjährige Veranstaltung veröffentlicht. Diese findet am 14. und 15. März 2020 an der TU Chemnitz statt und stehen unter dem Motto "Mach es einfach!".

Das Motto ist doppeldeutig gemeint. Einerseits beinhaltet es die Aufforderung, einfach loszulegen mit Linux, wozu das Support-Ende von Windows 7 einen guten Anlass bietet. Es sei längst kein Spezialwissen mehr nötig, um Linux einzusetzen, meinen die Veranstalter. In diesem Sinne wollen sie auch Initiatoren junger Projekte in der Linux-Welt animieren, sich Dinge zu trauen und "einfach zu machen". Andererseits soll es aber auch um Strategien gehen, komplexe Software hinsichtlich ihrer Benutzbarkeit möglichst einfach zu gestalten.

Die Chemnitzer Linux Tage finden seit 1999 statt und sind mittlerweile das größte Linux-Treffen in Deutschland.

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

In den über 90 geplanten Vorträgen werden neben der berits erwähnten Benutzbarkeit diverse technische Themen behandelt. Die Vorträge sind eingeteilt in Tracks wie Internet-of-Things, Sicherheit, Container, aber auch Gesellschaft und Community. Von einer einfachen Einführung in Linux für Ein- und Umsteiger über Vorträge, die sich mit dem Interna des Linux-Kernel beschäftigen, werden unterschiedliche Wissensstände abgedeckt. Workshops zu Themen wie YubiKey, Python oder Cloud Computing mit OpenStack bieten einen praktischen Einstieg.

Für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren gibt es mit "CLT-Junior" ein Programm, das sich an junge Besucher richtet. In betreuten Workshops können sie unter anderem an Robotern schrauben, Spiele programmieren oder mit Hilfe von Murmeln spielerisch entdecken, was im Inneren eines Computers vor sich geht.

Interessierte können sich im frisch veröffentlichten Programm auf der Veranstaltungs-Website einen vollständigen Überblick verschaffen.

Lesen Sie auch

(ovw)