Menü

Chevrolet Bolt EV: General Motors will mehr Autofahrer elektrifizieren

Mehr Reichweite bei günstigerem Preis verspricht General Motors mit seinem Elektroauto-Konzept, das der Konzern gerade in Detroit präsentiert. 2017 soll es in die Geschäfte kommen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 62 Beiträge
Chevrolet Bolt EV: General Motors will mehr Autofahrer elektrifizieren

(Bild: General Motors)

"Chevrolet ist davon überzeugt, dass die Elektrifizierung eine Säule des künftigen Verkehrs sein wird", sagte Mary Barra, CEO der Konzernmutter General Motors auf der Detroit Auto Show. Und zeigte auch gleich, wie das Ziel, für mehr Menschen das Fahren mit E-Autos erschwinglicher zu machen, erreicht werden soll: mit dem Konzept-Elektroauto Chevrolet Bolt EV.

Das Auto soll eine Reichweite von gut 300 Kilometern haben, schnell aufgeladen werden können und voraussichtlich 2017 für einen Preis ab 30.000 US-Dollar (25.000 Euro) zu haben sein, kündigt General Motors an, und zwar in den USA, aber auch in vielen anderen Märkten. Das sieht der Konzern als ein ausdrückliches Bekenntnis für die Elektromobilität beziehungsweise als eine Vision für ein erschwingliches E-Auto mit größerer Reichweite.

Chevrolet Bolt EV: E-Autos für alle (10 Bilder)

General Motors preis das Design des Bolt EV als "innovativ" und "kompromisslos".
(Bild: GM)

Der Fahrer soll vor der Fahrt einstellen können, welchen Modus er gerade bevorzugt; also für Fahrten im alltäglichen Stadtverkehr oder für Ausflüge übers Land. Materialien wie Carbon, Aluminium und Magnesium sollen helfen, Gewicht einzusparen. General Motors preist den Bolt EV als Auto mit luftigem Interieur. Bedient werden soll es mit einem Touchscreen, auch sollen Smartphones eingebunden werden können.

Elektroautos in Deutschland (60 Bilder)

Der Nissan Leaf 2 – Nissan bringt damit einen Nachfolger für das bislang meistverkaufte E-Auto mit mehr Wums und höherer Reichweite.
(Bild: Nissan)

(anw)