China blockt Google vor dem 25. Jahrestag des Tiananmen-Massakers

Die weitgehende Blockade steht möglicherweise im Zusammenhang mit dem bevorstehenden 25. Jahrestag des Pekinger Massakers, könnte aber auch langfristig angelegt sein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 37 Beiträge
Von

Chinas Zensur behindert den Zugang von vielen Millionen Chinesen zu Google-Diensten. Die weitgehende Blockade steht möglicherweise im Zusammenhang mit dem bevorstehenden 25. Jahrestag des Pekinger Tiananmen-Massakers vom 4. Juni 1989 an diesem Mittwoch, könnte aber auch langfristig angelegt sein. Seit dem Wochenende sind unter anderem die Suche, Gmail oder Google-Maps betroffen.

"Es ist die bisher strengste Zensur, die angewandt wurde", stellte die Webseite Greatfire.org fest, die Chinas "Große Firewall" verfolgt, mit der Onlinedienste zensiert werden. Google teilte nach Medienberichten mit, es gebe "keine technische Probleme auf unserer Seite". Google ist aber nicht alleine in der Zensur durch die chinesischen Behörden: Auslandskorrespondenten in China haben gegen die Behinderung ihrer Berichterstattung vor dem 25. Jahrestag des Massakers protestiert. (anw)