Chinas Regierung will "Pakt für Selbstdisziplin"

Eine virtuelle Mauer soll Chinas Bevölkerung vor "ungesunden Inhalten" bewahren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 232 Beiträge
Von
  • Torge Löding

Nachdem Chinas Regierung Hobby-Denunzianten vor kurzem dazu aufgefordert hat, "illegale und schädliche Inhalte" auf einer Website zu melden, sollen die Internet-Provider der Volksrepublik nun einen "Pakt für Selbstdisziplin" unterschreiben. Somit soll eine weitere virtuelle Mauer gegen die Verbreitung von "ungesunden Inhalten" gezogen werden. "Die grundlegenden Prinzipien der Selbst-Disziplin für die Internet-Industrie sind Patriotismus, Gesetzestreue, Fairness und Vertrauenswürdigkeit", berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Die Regierung verlangt von den Providern bereits jetzt, dass Inhalte überwacht werden. Beiträge, die gegen das Urheberrecht oder die politischen Vorstellungen der Herrschenden verstoßen, seien zu unterbinden; entsprechende Websites sollen gesperrt werden. (tol)