Menü
Technology Review

Chinesischer Tech-Investor Lee warnt vor baldigem Verlust von Büro-Arbeitsplätzen

Künstliche Intelligenz wird massiv Arbeitsplätze für Menschen kosten, und zwar bald und zuerst für Büro-Beschäftigte. Davor warnt Kai-Fu Lee, der frühere Chef von Google Research in China.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 163 Beiträge
Chinesischer Tech-Investor Lee warnt vor baldigem Verlust von Büro-Arbeitsplätzen

Kai-Fu Lee.

(Bild: "DLNG2218" / TechCrunch / cc-by-2.0)

Mehr Infos

Kai-Fu Lee, der frühere Chef von Google Research in China und heute einer der bekanntesten Technologie-Investoren des Landes, erwartet, dass künstliche Intelligenz viele Millionen Büro-Beschäftigte in seinem Land ersetzen wird – und zwar bald. "Diese Ablösung passiert jetzt, und sie bringt eine echte, vollständige Dezimierung. Meiner Meinung nach werden Büro-Arbeiter zuerst dran sein, und erst später die Produktionsarbeiter", sagte Lee Anfang November bei einer MIT-Konferenz, wie Technology Review online in "Die Ablösung passiert jetzt" berichtet.

Zur Begründung führte Lee mehrere Unternehmen an, in die er mit seiner Gesellschaft Sinovation Ventures investiert hat. Als Wagniskapitalgeber könnte er heute ein Interesse daran haben, die möglichen Auswirkungen von künstlicher Intelligenz zu übertreiben. Doch er weiß definitiv, wovon er spricht: Lee hat das Forschungslabor von Microsoft in China aufgebaut, 2009 wurde er Gründungspräsident von Google China, und in den 1980er Jahren hat er an der Carnegie Mellon University grundlegende Beiträge zu Spracherkennung mittels Maschinenlernen geliefert.

"Die Zukunft der Arbeit" ist auch das Titelthema des neuen TR-Heftes (jetzt im Handel und im heise shop erhältlich). Lesen Sie darin mehr zu den Ergebnissen unserer Umfrage unter TR- und heise online-Lesern.

"Künstliche Intelligenz, eingesetzt auf unterschiedlichen Gebieten und zum Produkt gemacht, wird phänomenalen Wert schaffen", sagte Lee. "Für Wagniskapitalgeber oder große Unternehmen, die von diesen Technologien Gebrauch machen wollen, hat das offene Zeitalter der KI begonnen." Allgemein herrschte auf der Konferenz mit dem Titel "AI and the Future of Work" das Gefühl vor, dass sich die Technologie-Welt auf das Schlimmste vorbereiten muss. Doch sie zeigte auch, wie uneins sich viele Technologie-Experten und Ökonomen darüber sind, welche Auswirkungen KI und Automation wirklich haben werden.

Mehr dazu bei Technology Review online:

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige