Menü

Chiphändler ce Consumer schwächt Umsatzprognose ab

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge

Der Chiphändler ce Consumer hat seine Umsatzprognose für 2001 wegen der Flaute auf dem Halbleitermarkt deutlich abgeschwächt. Selbst nach pessimistischsten Maßstäben sei aber ein Umsatzwachstum um 25 Prozent auf mindestens 700 Millionen Mark als gesichert anzusehen, teilte die ce Consumer Electronic AG in einer Börsenpflichtmeldung am heutigen Mittwoch in München mit. Bisher hatte das Unternehmen angekündigt, in diesem Jahr die Milliardengrenze zu überschreiten. Dies bleibe auch "weiterhin eindeutiges Ziel des Unternehmens".

Im vergangenen Jahr sprang der ce-Umsatz vor allem durch Übernahmen von 72,8 auf 555,8 Millionen Mark. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) verdreifachte sich auf 24,8 Millionen Mark. Der Überschuss stieg von 4,2 auf 11,2 Millionen Mark. Die Aktionäre sollen eine unveränderte Dividende von 0,10 Mark pro Aktie erhalten. Im laufenden Jahr soll das EBIT um mindestens 20 Prozent steigen. Der Aktienkurs von ce Consumer sank bis kurz nach 15 Uhr in Frankfurt um fast 9 Prozent auf 7,70 Euro. Das 52-Wochen-Hoch liegt bei 79,27 Euro.

Ein guter Teil des Umsatzwachstums ist auch 2001 auf die erstmalige volle Einbeziehung von Zukäufen zurückzuführen. Trotz der Abschwächung der Prognose geht ce Consumer davon aus, sich "vom negativen Marktumfeld weitgehend abkoppeln" zu können. Der Weltmarkt für Halbleiter werde "auf Grund der Rezessionsrisiken der amerikanischen Wirtschaft und des weltweiten Einbruchs der Nachfrage nach Chips" im laufenden Jahr um bis zu 20 Prozent sinken. Allerdings hätten sich die Aussichten auf ein Anspringen der Chip-Konjunktur im zweiten Halbjahr 2001 verbessert. (jk)