Menü

Chiphersteller Hynix verbucht Rekordquartal

Im dritten Quartal hat der südkoreanische Speicherhersteller so viel wie noch nie in einem Vierteljahr verdient.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 6 Beiträge

Waver für NAND-Flash

(Bild: Hynix)

Der südkoreanische Chipspezialist SK Hynix hat im dritten Quartal 2014 dank steigender Nachfrage und stabiler Preise so viel wie noch nie in einem Vierteljahr verdient. Der Überschuss sei in den Monaten Juli bis September im Jahresvergleich um 14 Prozent auf 1,1 Billionen Won (etwa 825 Millionen Euro) gestiegen, teilte der weltweit zweitgrößte Speicherchip-Produzent mit. Marktführer ist der heimische Konkurrent Samsung. Der Umsatz kletterte um 6 Prozent auf das Rekordhoch von 4,3 Billionen Won.

Die Nachfrage nach herkömmlichen DRAM-Bausteinen für PCs und Server fiel den Angaben zufolge stärker als erwartet aus. Die steigenden Preise für PC-DRAM hätten sich dabei auch positiv auf die Preisentwicklung bei anderen Produkten ausgewirkt.

Das gleiche galt demnach auch für NAND-Flash-Speicher, die unter anderem in Smartphones und Tablet-Computern verwenden werden. Hynix profitierte dabei von der starken Nachfrage nach Smartphones und anderen mobilen Geräten. Die Preise hätten sich infolge dieser Entwicklung stabilisiert, hieß es. (anw)