Menü

Chiphersteller SK Hynix mit Gewinneinbruch

Der südkoreanische Chiphersteller SK Hynix leidet unter dem weiterhin schwächelnden Markt für PCs. Der Gewinn ging im abgeschlossenen Quartal um fast zwei Drittel zurück.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge
Logo von SK hynix

(Bild: SK hynix)

Der Chipspezialist SK Hynix hat im ersten Quartal 2016 infolge einer schwächeren Nachfrage nach Smartphones sowie Computern und des damit einhergehenden Preisdrucks deutlich weniger verdient. Der Überschuss ging in den Monaten Januar bis März im Jahresvergleich um 65 Prozent auf 448 Milliarden Won (etwa 344,7 Millionen Euro) zurück, wie das südkoreanische Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Umsatz fiel um 24 Prozent auf 3,67 Billionen Won.

Zweitgrößter Produzent von Speicherchips

SK Hynix, das auch ein wichtiger Zulieferer für den iPhone-Hersteller Apple ist, liegt hinter dem einheimischen Konkurrenten Samsung auf Platz zwei der weltweit größten Produzenten für Speicherchips.

Zum einen habe sich die Erholung der Nachfrage nach PCs verzögert, hieß es. Zudem habe das langsamere Wachstum des Markts für Server und mobile Speicherbausteine dazu beigetragen, dass die Preise für herkömmliche DRAM-Chips um 14 Prozent nachgelassen hätten. Auch die Preise für NAND-Flash-Speicher, die in Smartphones und Tablets verwendet werden, gingen zurück. (mho)

Anzeige
Anzeige