Chipkonzern Qualcomm will angeblich europäischen Rivalen NXP kaufen

Insider berichten, dass Qualcomm den niederländischen Halbleiterhersteller NXP kaufen möchte. Es werde verhandelt. Die Aktie von NXP reagierte auf die Gerüchte mit einem Sprung nach oben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge

NXP Wafer 2

(Bild: NXP)

Von
  • dpa

Der Chip-Spezialist Qualcomm verhandelt laut einem Zeitungsbericht über einen Kauf seines europäischen Rivalen NXP. Die Übernahme könne mehr als 30 Milliarden US-Dollar (26,7 Milliarden Euro) schwer werden, schrieb das Wall Street Journal am Donnerstag. Ein Deal könne innerhalb der nächsten zwei bis drei Monate ausgehandelt werden – oder auch scheitern, hieß es unter Berufung auf informierte Personen.

NXP mit Sitz in den Niederlanden und einem wichtigen Standort in Hamburg ist stark bei NFC-Funkchips, die unter anderem in kontaktlosen Bank- und Zugangskarten eingesetzt werden. Zudem entwickelt NXP Systeme für vernetzte und selbstfahrende Autos. Die NXP-Aktie sprang um 17 Prozent hoch, was den Wert der Firma auf rund 33 Milliarden US-Dollar brachte. Qualcomm hatte vor den Übernahmegerüchten einen Marktwert von mehr als 90 Milliarden US-Dollar. Aber auch die Qualcomm-Aktie legte um über sechs Prozent zu, was den Marktwert der Firma aus San Diego an die Marke von 100 Milliarden Dollar trieb. Qualcomm hat sich unter anderem auf Funkchips für mobile Geräte spezialisiert.

[Update 30.09.2016, 9:35 Uhr]: Es wurden aktuellere Zahlen ergänzt. (kbe)