Menü

Chris Roberts verschiebt Star-Citizen-Solokampagne Squadron 42 auf unbestimmte Zeit

Chris Roberts verschiebt mal wieder die Star-Citizen-Kampagne Squadron 42. Diesmal gibt es kein konkretes Erscheinungsdatum. Im Dezember will man aber eine Roadmap veröffentlichen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 212 Beiträge
Chris Roberts: Star-Citizen-Solokampagne Squadron 42 auf unbestimmte Zeit verschoben

Chris Roberts (rechts neben der Flasche)

(Bild: Martin Fischer)

Erneut hat Chris Roberts die Veröffentlichtung der Star-Citizen-Solokampagne Squadron 42 verschoben – und das kurz vor der Hausmesse Citizencon, die am 27. Oktober in Frankfurt stattfindet. Dies geht aus seiner Mitteilung auf der Website des Entwicklerstudios Cloud Imperium Games hervor. Einen konkreten Erscheinungstermin blieb Chris Roberts schuldig – mit einer Fertigstellung ist daher frühestens im Jahr 2018 zu rechnen. Derzeit arbeite ein "großes Team" an Squadron 42; Roberts wolle hinsichtlich der Erzählqualität die Wing-Commander-Serie noch übertreffen.

Im Dezember will Chris Roberts erste Eindrücke von Squadron 42 und dessen Spielmechanik in einem Live-Stream zeigen. Dann will er auch einen konkreten Zeitplan zur Fertigstellung des Spiels veröffentlichen.

Chris Roberts hat nach eigenen Angaben mehr als 161 Millionen US-Dollar per Crowdfunding von Fans eingesammelt – das gesamte Star-Citizen-Projekt ist damit das bisher finanzstärkste Crowdfunding-Unternehmen überhaupt. Die Summe übertrifft sogar die horrenden Entwicklungskosten des Rockstar-Titels Grand Theft Auto V in Höhe von geschätzt rund 137 Millionen US-Dollar.

Schiffe, Hangars, Weltraumschlachten: Chris Roberts "Star Citizen" (8 Bilder)

Auch Piraten müssen manchmal schnell von A nach B kommen – und etwas Luxus hat man sich sicher auch verdient: jetzt spielbar mit dem Schiff Origins M50. (Bild: Cloud Imperium Games)

Vor ziemlich genau einem Jahr hat Roberts das Spiel Squadron 42 bereits verschoben. Damals hieß es, dass noch an integralen Bestandteilen des Spiels gearbeitet werde, etwa Animationen, dem Missionssystem, der Wegfindung und der künstlichen Intelligenz der Computergegner. Im Jahr 2015 hatten die Star-Citizen-Entwickler erklärt, die Einzelspielerkampagne von Star Citizen als eigenständiges Spiel Squadron 42 herauszulösen, um es früher an die Fans – nämlich 2016 – ausliefern zu können. Roberts erklärte noch im September 2016 öffentlich, dass Squadron 42 definitiv noch 2016 fertig werde.

Die bisherige Entwicklungsgeschichte von Star Citizen ist von mehreren Verschiebungen, Beschwichtigungen, einem Engine-Wechsel auf Vulkan und zahlreichen Gerüchten und Privat-Scharmützeln (Derek Smart) gekennzeichnet. Klar ist derzeit nur eines: Auf das Wort von Chris Roberts können sich Fans bezüglich Terminankündigungen nicht mehr verlassen. Star Citizen wird seit 2012 entwickelt und sollte ursprünglich 2014 erscheinen.

Lesen Sie zu diesen Thema ebenfalls einen Kommentar zu Star Citizen:

Anzeige
Anzeige