Chrome 4.1: Ohne ID, mit Übersetzung

Der Browser erkennt selbstständig, wenn eine Website in einer Fremdsprache erscheint, und schlägt die Übersetzung vor.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 219 Beiträge
Von
  • Jo Bager

Erkennt Chrome eine fremdsprachige Webseite, so bietet er an, sie zu übersetzen.

Google hat Version 4.1 seines Browsers Chrome freigegeben. Wie bereits angekündigt, verzichtet Google mit dem neuen Release auf die eindeutige Kennung – die Funktion, die dem Webbrowser bisher am meisten Kritik eingebracht hat. Auch andere Datenschutzfunktionen wurden erweitert: So kann der Benutzer jetzt vorgeben, welche Websites (keine) Cookies setzen, Pop-ups öffnen oder Javascript ausführen dürfen. Außerdem kann Chrome Cookies jetzt nach jeder Session automatisch löschen.

Besucht der Benutzer eine Website, deren Sprache nicht der der Bedienoberfläche von Chrome entspricht, so bietet der Browser an, diese zu übersetzen. Dafür bedient er sich der Funktionen von Googles Übersetzungsdienst translate. Laut einem Blog-Beitrag unterstützt die Übersetzungsfunktion derzeit 52 Sprachen. (jo)