Menü

Chrome 57 senkt Energiebedarf der Tabs

Chrome 57 schont den Laptop-Akku und beschränkt die Energie-Ressourcen für Hintergrund-Tabs. Der Browser unterstützt außerdem die neuen CSS-Grid-Layouts.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 62 Beiträge
Chrome 57

Seit einigen Tagen verteilt Google ein neues Update für seinen Chrome-Browser. Version 57 stopft diverse Sicherheitslöcher und bringt ein verbessertes Energie-Management mit: Tabs, die im Hintergrund geöffnet sind, sollen nun weniger Ressourcen verbrauchen. Dazu beschränkt der Browser die Zahl von Abfragen, die sogenannte "timer fire rate" für einzelne Tabs.

Entwickler und "Power Saver" Alexander Timin erklärt im Chromium-Blog, dass die Hintergrund-Tabs für ein Drittel des Energieverbrauchs vom Desktop-Browser verantwortlich sind. Sind viele Tabs geöffnet, kann das den Akku eines Laptops fix leer saugen. Die neue Power-Policy limitiert die durchschnittliche CPU-Last auf ein Prozent für Tabs und spart damit Strom. Tabs, die im Hintergrund Musik oder Videos abspielen, sind von der Ressourcen-Beschränkung aber nicht betroffen. Ausgenommen sind außerdem Echtzeit-Verbindungen über WebSockets und WebRTC.

Durch die Energie-Drosselung habe man den die Aktivitäten der Hintergrund-Tabs um 25 Prozent gesenkt, so Timin. Künftig könnten Hintergrund-Tabs sogar komplett eingefroren werden; dann würden etwa Service Workers lösgelöst von der Website Informationen wie Push-Nachrichten abrufen. Weitere Energiesparpläne haben die Entwickler in einem öffentlichen Google-Dokument zusammengefasst. Darin ist etwa zu lesen, dass auch die Mobilversion von Chrome künftig mit weniger Energie auskommen soll.

Die Entwickler haben in Chrome 57 außerdem die Unterstützung von display:grid eingebaut. Mit CSS-Grid-Layouts lassen sich komplexe Website-Layouts einfacher umsetzen. Eine weitere Änderungen betrifft die Einstellungsseite chrome://plugins – die haben die Entwickler entfernt. Auf der Seite konnten Nutzer die installierten Plug-ins wie den Flash-Player oder den PDF-Viewer verwalten. Es handelt sich dabei aber nicht um die Browser-Erweiterungen – die sind weiterhin unter chrome://extensions zu finden.

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige