Menü

Chrome-Apps brechen aus - gewollt

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 29 Beiträge
Von

Den fünften Geburtstag des Browsers Chrome hat Google zum Anlass genommen, um eine "neue Art von Apps" vorzustellen. Diese laufen auch offline und unabhängig vom Browser. Die Bedienelemente von Chrome sind in den kleinen Programmen nicht sichtbar, außerdem laufen etwa Spiele im Vollbild – so lenkt Facebook nicht vom Zocken ab.

Chrome-Apps in der Windows-Taskleiste.

Unter Windows werden die Apps auch über den "Chrome App Launcher" gestartet. Der kann an die Taskleiste angeheftet werden und beinhaltet eine Suchfunktion. Im Moment ist die Anzahl der Desktop-Apps allerdings noch recht überschaubar. Von Google selbst stammt die Notiz-App Keep, die spontane Gedanken in der Cloud speichert.

Die Apps werden automatisch und im Hintergrund aktualisiert und zwischen verschiedenen Geräten synchronisiert. Programmiert und gestaltet sind die Programme in Javascript, HTML und CSS. Derzeit stehen die Desktop-Apps aber nur beim Chromebook sowie unter Windows zur Verfügung. Für Mac OS X gibt vom "Chrome App Launcher" immerhin eine Entwickler-Vorschau. Linux soll bald folgen. (dbe)