Menü
Update

Chromecast Ultra: 4K-Videos und verschiedene HDR-Geschmacksrichtungen

Google hat den Streaming-Client Chromecast Ultra vorgestellt. Das Gerät kann nicht nur Videos in ultrahoher "4K"-Auflösung wiedergeben, sondern ist auch der erste Zuspieler, der die konkurrierenden HDR-Formate unterstützt.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 27 Beiträge
Chromecast Ultra

(Bild: Google)

Anzeige
Google Chromecast Ultra
Google Chromecast Ultra ab € 64,99

Seit der Vorstellung des aktuellen Chromecast 2 im runden Design wurde eine Version des Streaming-Clients "Chromecast" erwartet, der Videos bis zur ultrahohen "4K"-Auflösung von 3840 × 2160 Bildpunkten ausgeben kann. Folglich hatte es über Googles neuen "Chromecast Ultra" bereits im Vorfeld der Google-Veranstaltung am Dienstag einige Spekulationen gegeben.

Mehr Infos

Dazu gehörte auch, dass das neue Modell in der Lage sein wird, Videos mit erhöhtem Kontrast (High Dynamic Range, HDR) auszugeben. Material in dieser Qualität liefert beispielsweise der Video-on-Demand-Dienst Netflix. Tatsächlich wurden die Erwartungen hier sogar noch übertroffen: Chromecast Ultra unterstützt nicht nur das aktuell auf Ultra HD Blu-rays genutzte HDR-format HDR-10, sondern als erster Zuspieler überhaupt auch das Konkurrenzformat Dolby Vision. Google selbst will auch 4K-Videos über Google Play anbieten.

Ultra-HD-Videos bietet die vierfache Full-HD-Auflösung. Um die dadurch anfallenden Datenmengen in den Griff zu bekommen, dürfte der Chromecast Ultra einen Decoder für das effizienten Videokompressionsverfahren HEVC eingebaut haben. Dennoch bleibt nachvollziehbar, dass das neue Model Im Unterschied zum bisherigen Chromecast Videodaten nicht nur über WLAN entgegennimmt, sondern eine Ethernet-Buchse eingebaut ist – und zwar laut Google im Netzteil.

Der neue Chromecast soll am dem November zu einem Preis von 69 US-Dollar in den USA erhältlich sein. Über den internationalen Verkaufsstart schwieg sich Google bei der Präsentation aus. Mittlerweile ist aber bekannt, dass das Gerät bis zum Jahresende auf den hiesigen Markt kommen soll. Deutsche Nutzer können sich auf der Website des Google Store auf eine Warteliste setzen lassen. Die bisherigen Chromecast und Chromecast Audio dürften im Programm bleiben.

Die Firma Exaring hatte bereits in der vergangenen Woche zum Start seines IPTV-Angebots "Waipu.tv" angekündigt, von der 4K-Variante des Chromecast ab Anfang des kommenden Jahres Gebrauch machen zu wollen.

Update: Informationen zum Deutschlandstart und zur Warteliste für deutsche Kunden im vorletzten Absatz. (nij)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige