Menü

Chromium will unter Linux auf NPAPI verzichten

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 100 Beiträge
Von

Offenbar früher als geplant will das Chromium-Projekt die Unterstützung des Netscape-Plug-in-API (NPAPI) unter Linux einstellen. Ursprünglich war die Abschaltung schrittweise bis zum Ende des Jahres vorgesehen. Doch nun könnte bereits im April Schluss sein: Die Entwickler haben sich entschieden, die NPAPI-Unterstützung nicht in den User-Interface-Stack Linux Aura einzubauen. Mit Version 34 wechselt Chromium auf Aura ohne NPAPI – das bedeutet auch, dass dann Adobes Flash-Player in Linux Chromium nicht mehr funktioniert. [Ergänzung] Die NPAPI-Version des Flash-Players hatte Adobe für Linux seit Längerem nicht mehr weiterentwickelt. Als Ersatz steht PepperFlashPlayer auch für den Chromium-Browser zur Verfügung, sodass Flash auch ohne NPAPI weiterhin funktioniert. [/Ergänzung]

Im September letzten Jahres hatte Google erklärt, die Unterstützung des NPAPI in seinem Chrome-Browser 2014 stückweise einzustellen. Chrome soll zunächst NPAPI-Erweiterungen blockieren, mit der Ausnahme von populären Plug-ins wie Silverlight oder Unity. Spätestens aber zum Ende des Jahres werde die NPAPI-Unterstützung schließlich ganz eingestellt, schrieb Justin Schuh, Security Engineer und "Plug-in Retirement Planner" bei Google. (dbe)