Chronicle: Neue Security-Firma von Google macht auf Cloud-Analyse

Mit Hilfe von viel Rechen-Power, Machine Learning und der Virus-Total-Malware-Daten will die Alphabet-Tochter Chronicle ihre Kunden sicherer machen. Es gäbe bereits viel zu viele verschiedenen Security-Produkte, so der Chef der neuen Firma.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge

(Bild: Chronicle )

Von

Googles Mutterkonzern Alphabet hat eine neue Sicherheitsfirma namens Chronicle Security gegründet, die ihre Kunden durch die Analyse von Cloud-Daten schützen soll. Chronicle soll Firmen dabei helfen, Spuren von Angriffen besser und schneller zu finden und diese früh zu stoppen. Ein Teil dieser Daten soll wohl von der Malware-Analyse-Plattform Virus Total kommen, die Google im Jahr 2012 gekauft hatte. Ab sofort gehört Virus Total zu Chronicle.

Laut Chronicle verlieren Firmen ob der schieren Anzahl von Firewall-Alerts und Angriffs-Spuren oft den Überblick und können sich deswegen nicht effektiv gegen Hacker verteidigen. Dieses Problem will die Firma mit Cloud-Daten und Machine-Learning-Algorithmen bewältigen. Wie genau das von statten gehen soll, verrät die Firma bisher nicht. Es ist nur vage von "massiver" Rechen-Power und Datenmengen die Rede. Die meisten Firmen setzen, so Chronicle-Chef Stephen Gillett, zu viele spezialisierte Systeme von zu vielen Herstellern ein, die nicht gut zusammenarbeiten. Hier will man mit den eigenen Dienstleistungen alles aus einer Hand bedienen.

Chronicle ist aus der Alphabet-Ideenschmiede X hervorgegangen. X wird bei Alphabet auch als "Moonshot Factory" bezeichnet – soll heißen, hier werden außergewöhnliche und weit hergeholte Ideen entwickelt, um aus ihnen Alphabet-Töchterfirmen zu machen. Neben Google und Chronicle gehören unter anderem bereits die Firmen Waymo (selbstfahrende Autos), Nest Labs (Smart-Home-Produkte) und das Biotech-Unternehmen Calico zur Alphabet-Gruppe. (fab)