Cisco verstärkt sich mit Sicherheitssoftware-Anbieter

Das Unternehmen ist bisher hauptsächlich als Hersteller von großen Routern und Switches bekannt, versucht nun aber, seine Abhängigkeit vom Hardware-Geschäft zu verkleinern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
Von
  • dpa

Der weltgrößte Netzwerk-Ausrüster Cisco baut sein Software-Standbein aus. Der kalifornische Konzern schluckt für insgesamt 2,7 Milliarden Dollar (2,1 Mrd Euro) den IT-Sicherheitsspezialisten Sourcefire, wie die beiden Unternehmen am Dienstag mitteilten.

Cisco ist hauptsächlich als Hersteller von großen Routern und Switches bekannt. Die Technik steckt in vielen Firmen- und Transportnetzen und sorgt mit dafür, dass das Internet läuft. Der Konzern versucht aber, seine Abhängigkeit vom Hardware-Geschäft zu reduzieren. So hatte Cisco seine Tochter Linksys, die Netzwerk-Technik für Heimanwender baut, an Belkin verkauft.

Sourcefire hat 650 Mitarbeiter und erzielte zuletzt einen Jahresumsatz von 223 Millionen Euro. Cisco zahlt pro Aktie 76 Dollar, ein Aufschlag von 29 Prozent zum Schlusskurs vom Montag. Wenn alles glatt läuft und die Wettbewerbshüter ihre Zustimmung geben, soll die Übernahme bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. (dz)