Menü

Cisco will "flippigen" Camcorder-Hersteller übernehmen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 11 Beiträge

Das Gerücht kursierte bereits einige Wochen, nun macht Cisco Nägel mit Köpfen: Der Netzwerkspezialist bekundete offiziell sein Interesse, die in San Francisco ansässige Firma Pure Digital Technologies zu übernehmen.

Die Firma hatte in den USA mit ihrer "Flip"-Familie, stylischen Mini-Camcordern im Handy-Format, für Furore gesorgt. Die Geräte gingen inzwischen über zwei Millionen Mal über die Ladentheke und haben mehrere Nachahmer (etwa Creative Vado, Kodak Zi6) auf den Plan gerufen. Inzwischen gibt es mit dem MinoHD auch eine Variante, die mit bis zu 1280 × 720 Bildpunkten aufnimmt. Verantwortlich für den Erfolg der Geräte waren vor allem die einfache Bedienung und die Ausrichtung auf die Generation YouTube.

Cisco wird Pure Digital für 590 Millionen US-Dollar in Aktien übernehmen; das Unternehmen geht davon aus, dass die Übernahme Ende Juli abgeschlossen ist. Pure Digital Technologies soll Ciscos Consumer Business Group, zu der auch Linksys gehört, zugeordnet werden. Der jetzige CEO von Pure Digital, Jonathan Kaplan, soll General Manager des Consumer-Bereichs werden. (vza)