Menü

Cisco zu Postmanipulationen: "Wir können so nicht arbeiten"

Der Cisco-Geschäftsführer hat sich vergangene Woche direkt an US-Präsident Barack Obama gewandt und darüber beschwert, dass offenbar Cisco-Geräte bei der Post abgefangen und manipuliert werden. Das zerstöre Vertrauen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 168 Beiträge

Cisco-CEO John Chambers hat sich in einem Brief direkt an US-Präsident Obama gewandt und sich darüber beschwert, dass die NSA offensichtlich Geräte seines Unternehmens auf dem Postweg abfängt und manipuliert: "Wir können so schlicht und einfach nicht arbeiten." Die Kunden vertrauten darauf, dass ihnen Geräte geliefert würden, die den höchsten Ansprüchen an Integrität und Sicherheit genügten, schreibt er in dem von Recode veröffentlichten Brief. Das Vertrauen sei aber durch die Enthüllungen über die Überwachung erschüttert. Als Beispiel führt er auch Anschuldigungen an, die USA nutzten Sicherheitslücken eher aus, als sie an die Hersteller zu melden.

Cisco hat ein Problem.

(Bild: dpa, Monica M. Davey)

In seinem Buch "Die globale Überwachung" hatte Glenn Greenwald vergangene Woche NSA-Dokumente enthüllt, die offenbar zeigen, wie NSA-Mitarbeiter Cisco-Pakete öffnen, um darauf Malware zu installieren. Dass das Teil der Arbeit des Geheimdienstes ist, hatte bereits Jacob Appelbaum Ende Dezember 2013 öffentlich gemacht. Der US-Netzausrüster Cisco, der jüngst schlechte Umsatzzahlen verkündete, scheint diese Enthüllung ernst zu nehmen. Rasch wandte sich ein hochrangiger Unternehmensvertreter an die Öffentlichkeit, während der CEO parallel den nun veröffentlichten Brief an den US-Präsidenten schrieb,

In seinem Brief lobt Chambers nun die bereits von Barack Obama eingeleiteten Reformschritte, fordert aber weitere Maßnahmen. Cisco sei um die globale technische Führungsrolle der USA besorgt. Deshalb seien nun Verhaltensregeln nötig, die die nationale Sicherheit genauso gewährleisteten wie die Ansprüche einer weltweiten Wirtschaft. Sonst sei außerdem zu befürchten, dass ein fragmentiertes Internet entstehe, das die großen Versprechungen des "nächsten Internets" nicht einhalten könne. Deshalb sei Cisco bereit, mit der US-Regierung an Reformen zu arbeiten.

Die NSA fängt Postsendungen ab (3 Bilder)

Blick hinter die Kulissen

So werden Pakete offenbar geöffnet (links) und die enthaltene Technik manipuliert (rechts).
(Bild: Glenn Greewald, "Die totale Überwachung")

(mho)

Anzeige
Anzeige