Menü

Citrix übernimmt XenSource

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 25 Beiträge
Von

Citrix Systems, Produzent von Terminal- und Application-Server-Software, übernimmt XenSource, Anbieter einer kommerziellen Xen-Lösung für Unternehmen. Unter der Aufsicht der als Open Source verfügbaren Virtualisierungssoftware Xen, die auch in den Linux-Kernel 2.6.23 Einzug halten soll, können mehrere Betriebssysteme parallel auf einem Rechner laufen.

Citrix steige damit in den Markt für Datacenter und Desktop-Virtualisierung ein, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Die Übernahme kostet Citrix rund 500 Millionen US-Dollar.

XenSource hatte kürzlich Version 4 seiner Virtualisierungsplattform XenEnterprise vorgestellt. Citrix bezeichnet Virtualisierung als eine der meistdisktutierten Techniken der vergangenen Jahre, da es die "hartkodierten" Verknüpfungen zwischen Hardware und Software aufbreche. Das Unternehmen will die XenSource-Produkte für Datacenter über Vertriebspartner 200.000 Kunden weltweit zugänglich machen. (anw)