Menü

City-Carrier Tropolys will ernsthafter Rivale der Telekom werden

vorlesen Drucken Kommentare lesen 17 Beiträge

"Deutschlands größter City-Carrier-Betreiber geht an den Start" -- so trumpft die Telefongesellschaft Tropolys auf. Sie ist mit der weiteren Eingliederung von kleinen City-Anbietern zum nach eigenen Angaben größten deutschen Stadtnetzbetreiber aufgestiegen. Wie das Unternehmen mitteilte, hat die Elisa Kommunikation GmbH sieben Beteiligungen sowie den eigenen bundesweiten Anbieter ElisaNet eingebracht und ihren Anteil an Tropolys auf 63 Prozent erhöht. Über Nacht sei das Unternehmen auf über 100.000 Kunden gewachsen. Davon seien rund ein Drittel Geschäftskunden. Unternehmenschef Peer Knauer rechnet im laufenden Jahr mit einem Umsatz von 150 Millionen Euro. Dabei will Tropolys, dessen Mehrheitsaktionär Elisa eines der führenden finnischen Telekommunikationsunternehmen ist, bereits 2002 beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen mit rund 7,5 Millionen Euro in die schwarzen Zahlen kommen.

Nach Angaben von Tropolys wechseln zum 1. Januar 2002 die Carrier MAINZ-KOM, Mainova aus Frankfurt, HU-KOM aus Hanau, pulsaar in Saarbrücken, die Potsdamer Telenet, HLkomm aus Halle und Leipzig sowie die Dresdener DDkom und der nationale Betreiber ElisaNet GmbH (Köln/Dortmund) in den Tropolys-Verbund. ChemTel in Chemnitz und jetz! in Jena sollen im ersten Quartal 2002 folgen. Insgesamt gehören nach Abschluss dieser Transaktionen 15 City-Carrier zu Tropolys: Bislang sind Citykom Münster, die Wuppertaler TeleBeL Gesellschaft für Telekommunikation Bergisches Land, TeleLev Telekommunikation in Leverkusen, MEOCOM aus Oberhausen und CNE in Essen Teil des Firmen-Konglomerats.

Die Expansion sei damit aber noch nicht abgeschlossen, sagte der Elisa-Geschäftsführer Pertti Laukkanen. Im Visier habe der Verbund vor allem Telefongesellschaften in kleinen und mittleren Städten. Ziel sei es, durch die Zusammenschlüsse ein ernst zu nehmender Rivale der Deutschen Telekom zu werden. (jk)