Menü
E3

Civilization VI soll deutlich komplexer werden als der Vorgänger

Größere Städte, Tag-und-Nacht-Wechsel und eine buntere Grafik sollen bei Civilization-Fans im nächsten Teil der Strategiespiel-Reihe neue Impulse setzen. Auch das Prinzip Eine-Einheit-pro-Feld wird modifiziert.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 133 Beiträge

Mit der Klicki-Bunti-Grafik des neuen Civ-Teils haben die Entwickler bereits die erste Kontroverse unter den Fans ausgelöst.

(Bild: Firaxis)

Anzeige
Sid Meier's Civilization VI (deutsch) (PC)
Sid Meier's Civilization VI (deutsch) (PC) ab € 16,95

Civilization-VI-Chefentwickler Ed Beach hat im Rahmen der Spielemesse E3 weitere Neuerungen bekanntgeben, die in die sechste Ausgabe des Rundenstrategiespiels Einzug halten werden. Neben Veränderungen beim Ausbau von Städten und der neuen, bunteren Grafik sticht vor allem hervor, dass Civ VI nach Aussage von Beach um einiges komplexer sein soll, als der Vorgänger es beim Launch war. Wie bei Civ V soll das Spiel mit 18 Zivilisationen starten – angekündigt sind bis jetzt die USA (Teddy Roosevelt), Ägypten (Kleopatra), China (Qin Shihuangdi) und Japan (Staatsoberhaupt noch unbekannt).

Beach war beim Vorgänger Chefentwickler der beiden Erweiterungen Gods & Kings und Brave New World. Aus letzterer übernimmt Civilization VI sozialpolitische Grundsätze, die mit der Herrschaftsform der eigenen Zivilisation kombiniert werden können. Beim Bau der Städte müssen Spieler nun mehr Platz verwenden als eine einzige Kachel. Städte können über eigenständige Distrikte spezialisiert werden, die ganze Kacheln einnehmen. Bestimmte Weltwunder brauchen nun spezielle Geländekacheln – die Pyramiden, etwa, können nur in der Wüste erbaut werden.

Wie schon bei Civ V gilt wieder: Nur eine Einheit pro Kachel. Nun können Einheiten allerdings mit anderen Kampfverbänden kombiniert werden. So lässt sich Infanterie zum Beispiel mit Panzern unterstützen. Multiplayer-Fans wird es freuen, dass die Entwickler neue Möglichkeiten zum gemeinsamen Spielen einführen wollen. So lässt sich Civ VI zum Beispiel im Co-Op-Modus zusammen spielen.

Umstritten ist die neue Grafik, die laut den Entwicklern mehr Klarheit bei der entfernten Betrachtung der Karte bringen soll, aber auch übertrieben bunt und sehr cartoonmäßig wirkt. So jedenfalls sieht das ein Teil der Civ-Fans. Wie Beach nun bekanntgab, soll es ebenfalls einen Tag-Nacht-Wechsel geben, den Spieler aber auch während einer beliebigen Tageszeit anhalten können, um so das Aussehen der Grafik nach ihren Vorlieben anzupassen. Insgesamt wirkt die Optik deutlich Brettspiel-lastiger als beim realistisch angehauchteren Vorgänger. Civilization VI erscheint am 21. Oktober und wird über Steam vertrieben. (fab)