Menü

Cloud-Boom bei Oracle

Der Datenbank- und Businesssoftware-Konzern erfreut Anleger mit starken Quartalszahlen. Die Umsätze mit Software-Lizenzen und Hardware stagnierten allerdings.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 12 Beiträge
Oracle

Der Hauptsitz von Oracle in Redwood Shores in Kalifornien.

(Bild: dpa, Christoph Dernbach)

Der SAP-Rivale Oracle hat Gewinn und Umsatz im vergangenen vierten Geschäftsquartal dank boomender Cloud-Dienste stärker als erwartet gesteigert. In dem Quartal, das zum 31. Mai endete, legte der Nettogewinn verglichen mit dem gleichen Vorjahresquartal um gut fünf Prozent auf 3,408 Milliarden Dollar zu. Der operative Gewinn stieg um acht Prozent auf 4,380 Milliarden Dollar, der Umsatz wuchs um drei Prozent auf 11,251Milliarden Dollar.

Die Prognosen der Analysten wurden mit den Quartalszahlen klar übertroffen. Das kam an der Wall Street gut an, der Aktienkurs stieg nachbörslich zunächst um rund drei Prozent.

Die Cloud-Sparte mit IT-Diensten im Internet florierte weiter, während das traditionelle Kerngeschäft mit Software-Lizenzen Einbußen verzeichnete und die Hardware-Erlöse (die SPARC-Maschinen der ehemaligen Sun gehören zu Oracle) stagnierten. Im gesamten abgelaufenden Geschäftsjahr steigerte Oracle den Umsatz um sechs Prozent auf 39,8 Milliarden Dollar. (dpa) / (jk)

Anzeige