Menü

Cloud-Dienste: CIA will Kooperation mit Amazon ausbauen

Die CIA hat bereits einen Auftrag im Wert von 600 Millionen US-Dollar an Amazon vergeben, doch das ist noch das Ende. Bei Cloud-Diensten will man künftig noch enger zusammenarbeiten, hat der Nachrichtendienst nun verkündet.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 28 Beiträge

Das CIA-Logo im alten Hauptgebäude.

Der US-Auslandsnachrichtendienst CIA will in Zukunft noch stärker auf die Cloud-Infrastruktur von Amazon zurückgreifen. Wie die Financial Times berichtet, hat Doug Wolfe, der IT-Leiter der Central Intelligence Agency, erklärt, man wolle künftig nicht nur die Server von Amazon Web Services nutzen, sondern auch die Software, die dahinter steckt. Dabei habe man besonderes Interesse an Kinesis und Redshift, die es ermöglichen, große Mengen an Daten zu verarbeiten und analysieren, sagte Wolfe demnach auf einer Konferenz zur Amazon Cloud. Solche Kapazitäten seien nötig, zeige sich doch aktuell in der Ukraine und im Irak, wie die "Geschwindigkeit und die Komplexität" der CIA-Aufgaben immer weiter steigen würde.

Amazon dürfte diese Ankündigung einer noch engeren Zusammenarbeit gerne gehört haben. Schon jetzt unterstreicht die Kooperation mit der CIA die Sicherheit und Zuverlässigkeit der eigenen Cloud. Dafür tue man auch einiges, so könnten nur Mitarbeiter mit speziellen Zugangskarten die Datenzentren betreten. Wenn also jemand das Zugangskartensystem des Konzerns irgendwie kompromittieren, habe das keine Auswirkungen auf die Sicherheit der Datenzentren. Amazon hatte im Frühjahr 2013 einen Auftrag über den Aufbau einer Cloud-Infrastruktur von der CIA im Wert von 600 Millionen US-Dollar erhalten. (mho)

Anzeige
Anzeige