Cloud Gaming: Geforce Now verliert Spiele von Xbox Game Studios und Warner Bros.

Weitere Spiele-Publisher ziehen ihre Titel von Geforce Now zurück. Der Cloud-Gaming-Dienst verliert Titel wie Forza Horizon und Mortal Kombat.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 36 Beiträge

Screenshot aus Forza Horizon 4: Über Geforce Now lässt sich das Spiel nicht mehr streamen.

(Bild: Microsoft)

Von
  • Daniel Herbig

Nvidias Cloud-Gaming-Plattform Geforce Now verliert weitere Spiele von namhaften Publishern. Die Xbox Game Studios, Warner Bros. Interactive Entertainment, Codemasters und Klei Entertainment ziehen ihre Titel von Geforce Now zurück.

Geforce Now hat keine eigene Spielebibliothek, sondern streamt unterstützte Titel von anderen Plattformen wie zum Beispiel Steam. Für die Nutzer hat das den Vorteil, dass sie anders als etwa bei Google Stadia Spiele nur einmal kaufen müssen. Allerdings müssen die Entwickler ihr Einverständnis geben, dass ihre Spiele auch auf Geforce Now gespielt werden können.

Nach dem Ende der Beta-Phase im Februar haben viele Entwickler Nvidia mitgeteilt. dass sie das Streamen ihrer Titel per Geforce Now nicht unterstützen möchten. Seitdem hat Nvidia Spiele von Bethesda, Activision-Blizzard und 2k Games verloren.

Der Abschied vier weiterer Studios trifft vor allem Fans von Rennspielen: Zum Portfolio der Xbox Game Studios gehören unter anderem die "Forza"-Spiele, Codemasters entwickelt neben Formel-1-Simulationen weitere Rennspiele wie "Dirt" und "GRID". Zu Warner Bros. gehört unter anderem die "Batman Arkham"-Reihe und das Kampfspiel "Mortal Kombat", Klei Entertainment hat Indie-Hits wie "Don't Starve" und "Oxygen not included" entwickelt. Nutzer von Geforce Now können diese Titel nun nicht mehr streamen. Der Abschied von Microsofts Xbox Studios kommt nicht überraschend: Microsoft arbeitet Project xCloud gerade an einem eigenen Streaming-Dienst.

Nach wie vor ist die Bibliothek von Geforce Now um ein vielfaches umfassender als die von Konkurrent Google Stadia. Die Unbeständigkeit des Spiele-Supports stößt vielen Nutzern aber sauer auf. Nvidia schreibt in einem Blog-Eintrag, man hoffe, dass die nun gestrichenen Spiele zu einem späteren Zeitpunkt auf die Plattform zurückkehren können.

Während viele Studios ihre Spiele von Geforce Now nachträglich entfernen lassen, legt Ubisoft sich fest: Die Spiele des französischen Publishers bleiben auf Geforce Now. Auch die Spiele der "Assassin's Creed" und "Far Cry"-Reihen sind nun bei Geforce Now verfügbar. (dahe)