CodeWeavers verschenkt CrossOver-Kopien

CodeWeavers macht sein Versprechen wahr und verschenkt am 31. Oktober 24 Stunden lang Kopien seines Windows-Emulators CrossOver. Die Software ist der Kaufversion aus dem CodeWeavers-Shop gleichgestellt und umfasst sogar ein Jahr Support.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 43 Beiträge
Von
  • Mirko Dölle

Am 31. Oktober 2012 ab 6 Uhr MEZ verteilt CodeWeavers auf seiner Website für 24 Stunden kostenlose Kopien seines kommerziellen Windows-Emulators CrossOver für Linux und Mac OS X an jedermann weltweit. Die Download-Versionen enthalten genau wie die für 51 Euro im CodeWeavers-Shop gekauften CrossOver-Lizenzen ein Jahr Support. Mit CrossOver, einer kommerziellen Version des "Windows-Nicht-Emulators" Wine, lassen sich viele Windows-Programme, angefangen von Microsoft Office bis hin zu Spielen wie Diablo III, World of Warcraft und Team Fortress 2 auch unter Linux und Mac OS X verwenden.

Ende August 2012 hatte das Unternehmen diesen Schritt im Rahmen der Werbeaktion "Return of the Quack: Flock the Vote" für die amerikanische Präsidentschaftswahl angekündigt, aber an eine Beteiligungsquote geknüpft. Heute verkündete CodeWeavers den Erfolg der Aktion und gab den Download-Termin bekannt.

Das "Flock the Vote"-Programm (etwa: "Wahlstimmen scharen") hatte – neben Publicity für CodeWeavers – zum Ziel, die Wahlbeteiligung zu steigern: Amerikanische Wahlberechtigte sollten versprechen, am 6. November 2012 ihre Stimme bei den Präsidentschaftswahlen in den USA abzugeben. Für welche Partei, spielt keine Rolle. Nachdem die 100.000-Wähler-Marke Mitte September noch immer nicht erreicht war, lockerte CodeWeavers die Spielregeln und erlaubte offiziell jedermann weltweit die Registrierung als potenzieller Wähler.

Das ist bereits das zweite Mal, dass sich die amerikanische Softwareschmiede auf so ungewöhnliche Weise politisch engagiert. 2008 veröffentlichte CodeWeavers die Lame Duck Challenge und versprach kostenlose CrossOver-Lizenzen für alle, wenn der damals scheidende US-Präsident George W. Bush bis zum Ende seiner Amtszeit den Benzinpreis oder die Lebenshaltungskosten senken oder mehr Jobs schaffen würde. Tatsächlich sank der Benzinpreis bis auf das verlangte Niveau – allerdings bedingt durch die Weltwirtschaftskrise. Dennoch erfüllte CodeWeavers sein Versprechen und verteilte am 28. Oktober 2008 kostenlose CrossOver-Lizenzen an alle. (mid)