Computerpionier Atanasoff zum 100.

Vor hundert Jahren wurde John Vincent Atanasoff geboren, einer der Väter des Computers.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 45 Beiträge
Von
  • Detlef Borchers

Vor hundert Jahren wurde John Vincent Atanasoff geboren, einer der Väter des Computers. Atanasoff studierte Mathematik und Physik, für seine Doktorarbeit über Helium musste er endlose Stunden an einer Rechenmaschine verbringen. Die Erfahrung führte ihn dazu, eine Reihe von analogen Rechenmaschinen zu entwerfen. Atanasoff, der frühzeitig mit elektischen Schaltungen experimentierte, hatte die Idee zu seinem ersten digitalen Rechenwerk im Winter 1937 auf einer Irrfahrt durch das Land: "Es war eine Nacht voller Scotch und Rasereien mit 100 Meilen pro Stunde, als mir die Idee für eine elektrische Maschine kam, die mit Zahlen im Zweiersystem statt mit dem üblichen Zehnersystem arbeitete, die die Zahlen elektrisch speichern konnte und einen Auffrischungsmechanismus besaß, der den Verlust des Arbeitsspeichers verhinderte", erzählte Atanasoff später.

Seine Idee konnte Atanasoff erst 1939 umsetzen, als er mit Clifford Berry einen Partner fand, der als fähiger Ingenieur viele Schaltungen des Atanasoff-Berry-Computers entwickelte. Die Arbeit an diesem Computer kam jedoch nicht über den ABC-Prototypen hinaus. Der gesamte Computer sollte 1943 fertig sein, doch der Eintritt der USA in den II. Weltkrieg im Dezember 1941 stoppte das Projekt. Atanasoff und Berry wurden eingezogen und arbeiteten an anderen Projekten. Später erhielten sie die Nachricht, dass ihr Prototyp zerlegt wurde.

Kurz vor dem Kriegseintritt besuchte der Wissenschaftler John W. Mauchly Atanasoff und logierte vom 13. bis 18. Juni 1941 in seinem Haus. Atanasoff und Mauchly diskutierten ausgiebig die Funktionsweise des ABC, auch konnte Mauchly ein Manuskript lesen, in dem Atanasoff die Details seines Computers skizzierte. Später baute Mauchly zusammen mit John P. Eckert den ENIAC, der lange Zeit (das Werk von Zuse war in den USA nicht bekannt) als erster Computer galt und patentiert wurde. Die Rolle von Atanasoff wurde erst 1973 in einem langwierigen Gerichtsverfahren geklärt, in dem sich die Firmen Honeywell und Sperry Rand über die ENIAC-Patente stritten.

Der 100. Geburtstag von Atanasoff wird besonders in Bulgarien gefeiert, wo für den amerikanischen Sohn bulgarischer Emigranten ein Denkmal errichtet wird.

Atanasoff ist nicht der einzige Vater des Computers und nicht der einzige mit einem runden Jubiläum: Am 28. Dezember kann der 100. Geburtstag von John von Neumann gefeiert werden. Alan Turing, der dritte Vater im Bunde, ist eine Generation jünger. (Detlef Borchers) / (bo)