Menü

Computex: Asus zeigt High-End-Notebook

vorlesen Drucken Kommentare lesen 60 Beiträge

Asus will in die neue Notebook-Reihe B2 alles reinstecken, was gut und teuer ist: Den Grafikchip GeForce 2 go, ein Chipsatz mit Double-Data-Rate-Speicherinterface und ein hochauflösendes Display. Das in einem eleganten Gehäuse steckende Notebook eignet sich aufgrund des hohen Gewichts und recht großen Gehäuses (und vermutlich eher magerer Akkulaufzeit) weniger für den tragbaren Einsatz, sondern kann einen Desktop-Rechner komplett ersetzen. Ein Diskettenlaufwerk ist eingebaut. In einem Erweiterungsschacht findet ein DVD- oder CD-RW-Laufwerk Platz. Vermutlich will Asus bis zur Auslieferung des B2 auch einen Zweitakku, ein DVD/CDRW-Kombilaufwerk und weitere Laufwerke für diesen Schacht anbieten. Schon fast selbstverständlich sind eine Firewire-Schnittstelle, 10/100-MBit-Netzwerk und ein eingebautes Modem. Die drahtlose Kopplung per IEEE 802.11 ist als Option integrierbar. Das 15 Zoll große Display bietet eine Auflösung von 1400 x 1050 Punkten. Die Tastatur machte bei ersten Tippversuchen einen sehr guten Eindruck.

Innen drin steckt VIAs Apollo Pro266T-Chipsatz, der SDR- und DDR-Speichermodule unterstützt und sowohl mit Intels aktuellem Pentium III (Coppermine) als auch der nächsten Generation mit Codenamen Tualatin umgehen kann. Mit welchem Speichertyp und mit welchen Prozessoren das B2 den deutschen Markt erreichen wird, ist noch nicht klar. Auch zum Erscheinungstermin und Preis gibt es außer "very expensive" noch keine Informationen. Der Betrag wird vermutlich im vierstelligen Bereich bleiben — doch leider nur deshalb, weil wir das B2 schon mit Euro bezahlen müssen. (Jörg Wirtgen) (em)