Menü

Computex: Intels Broadwell-CPUs für Notebooks, Desktops, Server

Außer zwei Prozessoren für Desktop-PC-Mainboards kommen auch fünf neue Mobilprozessoren, Varianten für All-in-One-PCs und zwei Xeon-Typen für Server und Workstations mit Broadwell-Technik, also vor allem mehr Grafikleistung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge

Unter dem Metall des Heat-Spreaders sitzt auch bei Desktop-Broadwells ein DRAM-Die neben dem CPU-Die.

(Bild: Intel)

Von

Wie die ersten Messungen am Core i7-5775C für LGA1150-Mainboards zeigen, sind die CPU-Kerne dieses Broadwell-Prozessors nicht leistungsfähiger als die der Haswell-Vorgänger. Weil die mit geringerer Thermal Design Power (TDP) spezifizierten Broadwell-Typen sogar langsamer takten als die schnellsten Haswells, liegt ihre CPU-Performance sogar niedriger.

Doch der deutlich verbesserte Grafikprozessor Iris Pro 6200, der zusätzlichen eDRAM-Pufferspeicher nutzen kann, liegt weit vor den bisherigen Intel-GPUs. Das Ergebnis von 1733 Punkten im 3DMark Fire Strike liegt nur knapp unter dem, was der neue AMD A10-7870K mit DDR3-2400-RAM schafft. Letzterer kostet allerdings bloß etwa die Hälfte des billigsten Desktop-Broadwell mit Iris Pro 6200.

Weil viele Käufer schneller Desktop-Quadcores auch kräftige Grafikkarten kaufen, scheinen die LGA1150-Versionen der Broadwell-Prozessoren eher auf eine Marktnische zu zielen. In Notebooks und All-in-One-PCs ist der flottere Integrierte Grafikprozessor (IGP) schon ein stärkeres Argument. Eher exotisch ist wiederum der Einsatz in Xeons: Der IGP soll hier für Video-Transcoding zum Einsatz kommen oder als 3D-Beschleuniger für Remote-Workstations mit vergleichsweise geringen Ansprüchen an die 3D-Leistung.

Neue Broadwell-Prozessoren zur Computex 2015
CPU-Typ Kerne/HT L3-Cache Nominaltakt GPU TDP Preis (US-$)
für Server mit LGA1150-Fassung und Chipsatz C224/C226 (ECC-RAM)
Xeon E3-1285 v4 4/ja 6 MByte 3,5 GHz Iris Pro P6300 95 W 557 $
Xeon E3-1285L v4 4/ja 6 MByte 3,4 GHz Iris Pro P6300 65 W 445 $
für Desktop-PCs mit LGA1150-Fassung
Core i7-5775C 4/ja 6 MByte 3,3 GHz Iris Pro 6200 65 W 366 $
Core i5-5675C 4/nein 4 MByte 3,1 GHz Iris Pro 6200 65 W 276 $
zum Auflöten für All-in-One-PCs
Core i7-5775R 4/ja 6 MByte 3,3 GHz Iris Pro 6200 65 W 348 $
Core i5-5675R 4/nein 4 MByte 3,1 GHz Iris Pro 6200 65 W 265 $
Core i5-5575R 4/nein 4 MByte 2,8 GHz Iris Pro 6200 65 W 244 $
für Notebooks
Core i7-5950HQ 4/ja 6 MByte 2,9 GHz Iris Pro 6200 47 W 623 $
Core i7-5850HQ 4/ja 6 MByte 2,7 GHz Iris Pro 6200 47 W 434 $
Core i7-5750HQ 4/ja 6 MByte 2,5 GHz Iris Pro 6200 47 W 434 $
Core i7-5700HQ 4/ja 6 MByte 2,7 GHz HD 5600 47 W 378 $
Core i5-5350H 2/ja 4 MByte 3,0 GHz Iris Pro 6200 47 W 289 $

In der Tabelle verwirren die identischen Preise für Core i7-5850HQ und Core i7-5750HQ , doch die wurden von Intel so veröffentlicht.

"Tray"-Versionen von Core i7-5775C und Core i5-5675C sind bereits auf Preisvergleich-Webseiten aufgetaucht, doch die Prozessoren sind noch nirgends auf Lager und die Preise wirken noch sehr hoch. (ciw)