Menü

Computex: Notebook mit zwei Displays

So manches skurrile Projekt hat sich an einem Notebook mit zwei Displays versucht, nun war auf der Computex eines zu sehen mit zwei 15,6-Zoll-Displays nebeneinander.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 80 Beiträge
Computex: Notebook mit zwei Displays

Das Asll YS-1 hat zwei 15,6-Zoll-Displays nebeneinander, beide sind touchfähig.

Auf der Computex hat die unbekannte chinesische Firma Asll ein Notebook mit zwei Displays ausgestellt. Die Hardware steckt dabei in den Displays, es handelt sich also eher um ein Doppeldisplay-Tablet mit Tastatur-Dock. Beides sind touchfähige 15,6-Zoll-Displays mit allerdings nur 1366 × 768 Punkten.

Aufgeklappt stehen sie stabil im Tastatur-Dock, das sie mit einem dicken Ständer hält. Sie ragen an beiden Seiten über die Tastatur hinaus. D ie Stromversorgung baumelt links unschön aus dem Display, dort finden sich auch die Anschlüsse für Display (Micro-HDMI) und Peripherie (USB3, Firewire, Audio). Zusätzlich hält das Dock drei USB- und eine LAN-Buchse vor.

Asll YS-1 (5 Bilder)

Das Doppeldisplay lässt sich abnehmen, es enthält die gesamte Hardware wie Prozessor und Festplatte. Die Tastatur ist nur eine Docking-Station mit ein paar Schnittstellen und einer Halterung für das Display.

Nimmt man das Doppeldisplay ab, kann man es als Tablet verwenden – auf dem Tisch liegend, da es zum Halten zu schwer ist. Es lässt sich an einem fetten Scharnier zusammenklappen. Eine Halterung zum gemeinsamen Transport von Tastaturdock und Tablet fehlt , sie lassen sich nicht einmal besonders gut übereinander legen.

Drin steckt der Doppelkern-Prozessor Core i7-4510U (2 bis 3,1 GHz, 15 Watt TDP), 16 GByte Speicher und eine SSD mit 512 GByte. Das Gehäuse soll außer dem ausgestellten Rosa in Gold, Hellgrau und Dunkelgrau lieferbar sein. Die Laufzeit gibt der Hersteller mit 5 Stunden an. Insgesamt wiegt das YS-1 genannte Notebook fast fünf Kilogramm. 3800 US-Dollar soll es kosten. Eine Website oder gar einen deutschen Vertrieb hat der Hersteller Asll Electronics nicht; der Vizepräsident hat vorher beim Notebook-Hersteller Wistron gearbeitet. (jow)