Menü

Congstar: Auch Prepaid-Kunden bekommen LTE-Option

Congstar lässt ab Ende August auch Prepaid-Kunden im LTE-Netz der Deutschen Telekom surfen – allerdings nur mit niedriger Geschwindigkeit.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 71 Beiträge

(Bild: dpa, Rolf Vennenbernd)

Von

Kunden der "Prepaid wie ich will"-Tarife von Congstar können ab Ende August das LTE-Netz der Deutschen Telekom nutzen. Laut Pressemitteilung wird die LTE-Option für die Prepaid-Tarife von Congstar 1 Euro pro vier Wochen Aufpreis im Vergleich zum Standard-Preis kosten. Sie lässt sich alle vier Wochen zu- oder abbuchen. Das Angebot gilt auch für Kunden der ersten Prepaid-Tarifgeneration.

Bei der LTE-Option handelt es sich um LTE 25, die maximale Download-Geschwindigkeit liegt also bei 25 Mbit/s. Damit ist das Congstar-LTE in Prepaid-Tarifen zumindest auf dem Datenblatt nicht schneller als die bisherigen 3G-Netze. LTE könnte mancherorts aber Vorteile bei der Netzabdeckung haben.

Die "Prepaid wie ich will"-Tarife von Congstar lassen sich individuell nach Bedarf zusammenstellen. Beim Datenvolumen haben die Nutzer die Wahl zwischen 500 MByte, 1 GByte, 3 GByte und 5 GByte. Die Optionen kosten ohne LTE normalerweise 3, 5, 8 und 15 Euro, mit LTE werden sie 1 Euro teurer. Die 3-GByte-Option wird von Congstar außerdem aktuell vergünstigt angeboten. Die Datenvolumina einiger Tarifoptionen hatte Congstar im Juni erhöht.

In seinen Postpaid-Tarifen bietet Congstar LTE-Optionen seit dem Frühjahr des vergangenen Jahres an. Dort kann man ebenfalls eine LTE-Option zum Vertrag hinzubuchen. Diese LTE-Option erlaubt Download-Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s, ist also schneller als die LTE-Option der Prepaid-Tarife.

Lange konnten Congstar-Kunden nur per 3G surfen. Auf das 4G-Netz konnten nur Nutzer einiger Alt-Tarife, die nicht umgestellt worden waren, zugreifen. Das änderte sich nach einem Strategiewechsel der Congstar-Mutter Telekom im März 2018. (dahe)