Menü

Congstar-SIM verträgt sich nicht mit den Android-Handys OnePlus One und LG G2

Die Android-Smartphones OnePlus One und LG G2 grillen SIMs von Congstar, jedenfalls legen das vermehrte Nutzer-Meldungen in Foren nahe. Abhilfe gibt es noch keine. Betroffen ist wohl auch das Oppo N1.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 89 Beiträge
Von

Im Congstar-Forum häufen sich Berichte von Kunden, deren SIM-Karten in den Android-Smartphones LG G2 und OnePlus One nach etwa einem Monat kaputt gehen. Betroffen ist wohl die SIM-Version C/W2, nicht aber die ältere V2 – zu finden ist die Bezeichnung rechts unten auf der SIM. Nutzer berichten davon, dass sie vom Congstar-Support schon mehrere Karten bekommen haben, die allesamt nach einem Monat wieder ausgefallen sind. Laut einiger Einträge ist auch das Android-Smartphone Oppo N1 betroffen – OnePlus ist eine Tochterfirma von Oppo.

Ursache ist wohl, dass die Smartphones die Karten mit einer zu hohen Spannung betreiben. Es gibt Karten mit 5, 3 und 1,8 Volt, die Slots betreiben sie mit der passenden Spannung. Unklar ist, ob die Karte eine zu hohe Spannung anfordert oder ob das Smartphone eine höhere als angefordert einstellt. Allerdings scheint nach bisherigen Kenntnisstand nur Congstar betroffen zu sein, zumindest ist im OnePlus-Forum nicht von anderen Providern die Rede.

Eine Abhilfe ist nicht bekannt. Der Congstar-Support schickt bei Defektmeldung eine neue SIM, die jedoch wiederum nach vier Wochen ausfällt. Der von einigen Nutzern vorgeschlagene Trick, eine Nano-SIM zu bestellen, klappte zumindest bei einem Nutzer nicht: Auch die Nano-SIM ist ausgefallen. (jow)