Congstar: Vertragstarife von 10 bis 35 Euro weiter ohne LTE

Congstar krempelt seine Mobilfunktarife mit Vertragsbindung zum Monatsende um: Drei Tarife mit optionaler Datenerweiterung gibt es, alle weiterhin ohne LTE. Für datenhungrige Wenigtelefonierer wird es allerdings teurer.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 216 Beiträge

Diese Tarife gelten ab Ende September.

(Bild: Congstar)

Update
Von
  • Jörg Wirtgen

Die Telekom-Tochter Congstar hat neue Mobilfunk-Tarife ab Ende September angekündigt, die mit Vertragsbindung gelten. Es handelt sich um drei Flatrates mit Minuten-, SMS- und Daten-Kontingent, die jeweils optional um ein weiteres Datenkontingent samt höherer Download-Geschwindigkeit ergänzbar sind. Alle Tarife nutzen das Telekom-Netz.

Der günstigste Tarif "Smart" kostet glatte 10 Euro im Monat und umfasst 300 MByte zu 7 Mbit/s, 100 SMS und 300 Telefonieminuten. Für 5 Euro zusätzlich bekommt man insgesamt 600 MByte zu 14 MBit/s.

Der zweite Tarif "Allnet Flat" bietet für 20 Euro eine Gesprächs-Flatrate und 500 MByte zu 14 MBit/s, für 25 Euro 1 GByte zu 28 MBit/s – SMS kosten 9 ct. Der dritte Tarif "Allnet Flat Plus" für 30 Euro bietet Gesprächs- und SMS-Flat sowie 1 GByte zu 28 MBit/s oder für 35 Euro 2 GByte zu 42 MBit/s. Alle drei Tarife bieten somit keinen garantierten Zugang zum LTE-Netz und zu LTE-Geschwindigkeiten, der Allnet Flat Plus immerhin hohe HSPA-Raten.

Zum Vergleich: die alten Tarife, die bis Ende September gelten.

Wer sein Datenvolumen aufgebraucht hat und mit der dann auf 0,032 Mbit/s begrenzten Download-Geschwindigkeit nicht zurecht kommt, kann für 2 Euro 100 MByte hinzubuchen, auch mehrmals pro Monat. Über die Inklusivminuten und -SMS hinausgehend sind 9 ct pro Minute und pro SMS fällig. Ein Wechsel zwischen den Verträgen ist jeden Monat möglich. Die Mindestlaufzeit beträgt 24 Monate bei kostenloser Bereitstellung oder 1 Monat bei 25 Euro Bereitstellungspreis.

Der bisher für Wenigtelefonierer günstige 9-Cent-Tarifbaukasten ist nicht in den Neuerungen vertreten. Da bekommt man momentan 500 MByte für 10 Euro, 1 GByte für 12 Euro oder 3 GByte für 20 Euro. Wer künftig 500 MByte haben möchte, zahlt also im Smart-Update 5 Euro mehr für 600 MByte – und um die dann enthaltene Gesprächs-Flat auszunutzen, müsste man mehr als 55 Minuten telefonieren. Für 1 GByte sind dann 25 statt 13 Euro fällig, wobei die 12 Euro Aufpreis 133 Gesprächsminuten zu 9 ct entsprechen. 3 GByte Datenvolumen bieten die neuen Tarife gar nicht. [Update 12:50 Uhr] Congstar hat heise online bestätigt, dass der 9-Cent-Tarif bestehen bleibe, aber zum Jahresende eine Anpassung erfahren werde, zu deren Details man noch nichts sagen könne. [2. Update: In der ersten Fassung blieb der Smart-Update-Tarif unberücksichtigt für den Preisvergleich. Bisherige Postpaid-SIMs haben Zugang zu LTE, aber nur zu HSPA-Geschwindigkeiten und Congstar kann das jederzeit entziehen.] [/Update]

Im Juni hat Congstar die Prepaid-Tarife auf ein ähnliches System umgestellt, aber einen Tarifbaukasten beibehalten, in dem man sich für 13 Euro auch weiterhin einen Tarif mit 1 GByte Datenvolumen ohne Freiminuten und Frei-SMS basteln kann. (jow)