Menü

Content für Tablets: iTunes vorne, Google Play holt auf

Wer auf seinem Tablet Filme leihen, Musik kaufen oder Zeitung lesen will, der greift am besten zum iPad. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse der c't zu den Shops und Streaming-Diensten für Tablet-Betriebssysteme. Für den Tablet-Test in c't 25/2013 hatte die Redaktion die Medienangebote für Android, iOS und Windows-Tablets verglichen.

Demnach hat von den vorinstallierten Medien-Shops iTunes klar die Nase vorn: Dort gibt es 86,5 Prozent der Stichprobe aus 250 Filmen, Musikalben, TV-Serien, E-Books und Periodika. Der Google Play Store kommt auf 44,4 Prozent, der Microsoft Store auf 34,8 Prozent. Amazon bietet für seine Kindle-Fire-Tablets 39,2 Prozent der getesteten Inhalte an. Den größten Sprung zum Vorjahr macht Google Play: Hier stieg der Anteil der verfügbaren Medien in unserem Warenkorb von 34,0 auf 44,4 Prozent.

Anzeige

Über iTunes kann man über 86 Prozent des c't-Warenkorbs kaufen oder abonnieren.

Auf Tablets kann man Inhalte auch in anderen Shops beziehen, wenn sie passende Apps oder Web-Portale bereitstellen. Nimmt man diese Angebote – zum Beispiel die Kindle-App oder Maxdome – hinzu, verkleinern sich die Unterschiede zwischen Android, iOS und Windows. Davon profitieren vor allem die Windows-8-Tablets: Auf ihnen kann man iTunes installieren und bekommt so Zugriff auf das Film-, TV-Serien- und Musik-Angebot von Apple.

Die ausführliche Analyse des Medienangebots gibt es online im c't-Blog:

Weitere Informationen dazu und zur Auswahl von Tablets bringt die aktuelle c't 25/2013

(acb)

Anzeige