Menü
CES

Core-2-Duo-Taktfrequenz soll erst im dritten Quartal 2007 steigen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 128 Beiträge

Offenbar hat Intel in den vergangenen Wochen wieder eine neue interne Prozessor-Roadmap vorgelegt, denn es dringen frische Gerüchte über höhere Taktfrequenzen, sinkende Preise und neue Produkte an die Öffentlichkeit. Auch diesmal scheinen die Informationslecks in Asien zu liegen, viele Details stammen von der chinesischen Webseite HKEPC.com. Wie häufig auch die taiwanische DigiTimes nennt HKEPC als Informationsquelle Mitarbeiter von Mainboard-Herstellern.

Die folgenden Angaben sind also inoffiziell, werden von Intel nicht bestätigt und können sich auch noch ändern; doch meistens treffen zumindest die Kernaussagen zu, die aus den geheimen Intel-Planungen an die Öffentlichkeit dringen. Die aktuelle Roadmap zeigt, dass sich Intel noch mindestens ein halbes Jahr lang nicht vor neuen AMD-Prozessoren für Desktop-Rechner fürchtet und deshalb auch keine schnelleren Core-2-Duo-Versionen einführen will. Das schließt indes nicht aus, das ein Nachfolger des Core 2 Extreme X6800 mit beispielsweise 3,2 GHz Taktfrequenz erscheint – auch über einen solchen Prozessor ist bereits spekuliert worden.

Glaubt man den aktuellen Gerüchten, dann will Intel anlässlich der Consumer Electronics Show (CES) Anfang Januar in Las Vegas – also in etwa drei Wochen – den Core 2 Quad (oder Quadro) Q6600 vorstellen, der dann mit 851 US-Dollar allerdings immer noch kein Schnäppchen sein wird; sein Preis soll erst im zweiten Quartal 2007 sinken, dann aber deutlich – er wird dann so viel kosten wie heute der Core 2 Duo E6700.

Nach unten will Intel die Core-2-Palette mit der E4000-Baureihe abrunden, die möglicherweise auch auf Boards mit älteren (und billigeren sowie sparsameren) FSB800-Chipsätzen läuft.

Im mittleren Preisbereich sollen noch in der ersten Jahreshälfte 2007 Preissenkungen sowie zwei neue CPU-Versionen mit 4 statt bisher 2 MByte L2-Cache kommen.

Wohl gemeinsam mit der kommenden Chipsatz-Generation "Bearlake" tauchen dann erst im dritten Quartal 2007 FSB1333-Versionen des Core 2 Duo mit maximal 3 GHz Taktfrequenz auf. Ob Intel dann schon auf DDR3-Speicher setzt, ist fraglich. Kommen wird aber wohl PCI Express 2.0 (oder "Generation 2") sowie die Snowgrass Technology, also PCIe-Kärtchen mit NAND-Flash-Speicher für den ReadyBoost-Festplatten-Cache von Windows Vista.

ProzessorTakt-
frequenz
Frontside-
bus
OEM-Preis Q1/2007
[US-Dollar]
OEM-Preis Q2/2007
[US-Dollar]
Core 2 Extreme Quad-Core "Kentsfield", 4 Kerne, 2 x 4 MByte L2-Cache, Leistungsaufnahme 130 W TDP
Core 2 Extreme QX6700 2,66 GHz FSB1066 999 k. A. 
Core 2 Extreme Dual-Core "Conroe", 2 Kerne, 4 MByte shared L2-Cache, Leistungsaufnahme 75 W TDP
Core 2 Extreme X6800 2,93 GHz FSB1066 999 k. A. 
Core 2 Quad oder Quadro "Kentsfield", 4 Kerne, 2 x 4 MByte L2-Cache, Leistungsaufnahme "Q"=75-130 W TDP
Core 2 Quad(ro) Q6600 2,40 GHz FSB1066 851 (Januar)530 
Core 2 Quad(ro) Q6400 2,13 GHz FSB1066 k. A.k. A. 
neue FSB1333-Versionen des Core 2 Duo E6000, 2 Kerne, 4 MByte shared L2-Cache
Core 2 Duo E6850 3,00 GHz FSB1333 k. A. (Q3/2007) 
Core 2 Duo E6750 2,66 GHz FSB1333 k. A. (Q3/2007) 
Core 2 Duo E6650 2,33 GHz FSB1333 k. A. (Q3/2007) 
Core 2 Duo E6000 "Conroe", 2 Kerne, 4 MByte shared L2-Cache, Leistungsaufnahme "E"=50-74 W TDP
Core 2 Duo E6700 2,66 GHz FSB1066 530 316 
Core 2 Duo E6600 2,40 GHz FSB1066 316 224 
Core 2 Duo E6420 2,13 GHz FSB1066 k. A. 183 
Core 2 Duo E6320 1,83 GHz FSB1066 k. A. 163 
Core 2 Duo E6000 "Conroe", 2 Kerne, 2 MByte shared L2-Cache, Leistungsaufnahme "E"=50-74 W TDP
Core 2 Duo E6400 2,13 GHz FSB1066 224 183 
Core 2 Duo E6300 1,83 GHz FSB1066 183 163 
Core 2 Duo E4000 "Allendale?", 2 Kerne, 2 MByte shared L2-Cache, Leistungsaufnahme "E"=50-74 W TDP
Core 2 Duo E4400 2,00 GHz FSB800 k. A. 133 
Core 2 Duo E4300 1,80 GHz FSB800 133 113 
viele Angaben in der Tabelle stammen aus inoffiziellen Quellen, sind also Spekulationen

Die Preisgestaltung bei den Prozessoren für Desktop-Rechner ist bei Intel zwar nicht ganz so unverständlich wie bei AMD, doch auch Intel verkauft die schnellsten Xeon-Prozessoren für 2-Sockel-Server und -Workstations günstiger als die Core-2-Extreme-Prozessoren mit zwei und vier Kernen. Einen 4-Kern-Xeon kann man in Deutschland bereits für unter 500 Euro kaufen, während man den Quad-Core für Desktop-Rechner zurzeit nur in der teuren Extrem-Version bekommt.

AMD hatte kürzlich angekündigt, in der zweiten Hälfte des Jahres 2007 erste 4-Kern-Prozessoren für Desktop-Rechner und dazu passende Chipsätze mit HyperTransport 3.0 und PCI Express 2.0 vorstellen zu wollen.

Anzeige
Anzeige