Coronavirus: Auch die Anga Com fällt 2020 aus

Kabelnetzbetreiber und Medienunternehmen müssen in diesem Jahr auf ihren Branchentreff verzichten. Auch andere Veranstaltungen wurden abgesagt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

Nach der Absage der Anga Com bleiben die Hallen der Kölner Messe vom 12. bis 14. Mai leer.

(Bild: Koelnmesse)

Von

Die Anga Com 2020 findet wegen der aktuellen Coronavirus-Pandemie nicht statt. Die für Mitte Mai geplante Kongressmesse werde auf nächstes Jahr verlegt, teilte der Veranstalter am Montag unter Verweis auf Vorgaben der Gesundheitsbehörden für Großveranstaltungen mit. Die Messe des Breitbandverbands Anga reiht sich damit in die lange Liste der bereits abgesagten Veranstaltungen ein. 2019 zählte die Anga Com mehr als 20.000 Teilnehmer.

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

Der Verband bittet Aussteller, Sponsoren, Partner und Freunde um Verständnis "für diesen unausweichlichen Schritt". Die nächste Anga Com soll nun vom 8. bis 10. Juni 2021 in Köln stattfinden. Angemeldete Kongressteilnehmer und Messebesucher können wählen, ob sie ihre Tickets für die Veranstaltung 2021 nutzen wollen oder bis zum 15. April kostenfrei stornieren möchten. Wer nicht storniert, erhält nach Ablauf der Frist automatisch neue e-Tickets für 2021.

Auch die Online Marketing Rockstars (OMR) findet nicht wie geplant statt. Angesichts von zuletzt mehr als 50.000 Besuchern und der aktuellen Lage sei ein Festival mit vielen Besuchern derzeit nicht durchzuführen, teilten die Veranstalter in der vergangenen Woche mit. Auch Hamburg hatte Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern verboten. Das "Klassentreffen der Online-Werber" findet damit erst wieder im Mai kommenden Jahres statt.

In der vergangenen Woche waren unter anderem die ebenfalls für Mai geplanten re:publica und die parallel stattfindende Media Convention verschoben worden. Zudem mussten die drei Veranstaltungen Javaland, Maker Faire Berlin und SecIT, an denen die Heise Medien GmbH beteiligt ist, abgesagt werden. Auch internationale Veranstaltungen fallen wegen der weltweiten Pandemie aus, zuletzt traf es die Spielemesse E3, das IETF-Meeting in Vancouver und den Adobe Summit in Las Vegas. (vbr)