Coronavirus: Ärzte berichten aus dem Epizentrum

Ein Fachartikel chinesischer Ärzte von der Uniklinik Wuhan liefert Einblicke in den Verlauf und Gefährlichkeit der Krankheit.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 355 Beiträge

(Bild: creativeneko / Shutterstock.com)

Von

Ein im Fachjournal JAMA veröffentlichter Ärztebericht über 138 Patienten in einem Krankenhaus in Wuhan liefert einige Antworten auf wichtige Fragen über die Infektion und die Überlebenschancen der Patienten. Das berichtet Technology Review online unter dem Titel "So verläuft die Covid-19-Krankheit". Der von Zhiyong Peng geleiteten Abteilung für Intensivpflege des Zhongnan-Krankenhauses zufolge steckten sich etwa 40 Prozent ihrer Patienten in dem Krankenhaus an. Darunter waren 40 Mitarbeiter mit medizinischen Berufen sowie 17 Patienten, die wegen Operationen und anderen medizinischen Gründe dort waren. Wie die Ärzte schreiben, starben 4,3 Prozent der Patienten, während 34 Prozent wieder gesund wurden und das Krankenhaus verließen. Alle anderen mussten weiter behandelt werden.

Das häufigste Symptom der durch das Virus SARS-CoV-2 ausgelösten Krankheit ist Fieber, das fast jeder bekommt, gefolgt von Müdigkeit und trockenem Husten. Einige Menschen litten zudem ein oder zwei Tage, bevor andere Symptome auftraten, etwa an Durchfall oder Übelkeit. Nach den ersten Symptomen dauerte es ungefähr sieben Tage, bis die Patienten ins Krankenhaus gingen. Zu diesem Zeitpunkt hatten bereits viele Probleme mit der Atmung, sagen die Wuhan-Ärzte. Zwar waren ältere Menschen häufiger von Covid-19 betroffen – sie haben tendenziell schwerwiegendere Krankheiten –, das Alter der Patienten in diesem Krankenhaus lag aber zwischen 22 und 92 Jahren. Im Durchschnitt waren sie 56 Jahre alt.

Mehr dazu in Technology Review online in:

(vsz)