Coronavirus: China will per App vor Kontakt mit Infizierten warnen

Die chinesische Regierung hat eine App veröffentlicht, die mit Hilfe von Überwachungsdaten Bürger warnen soll, wenn sie Kontakt mit Corona-Infizierten hatten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 35 Beiträge

(Bild: MONOPOLY919/Shutterstock.com)

Von

Die kommunistische Regierung in China hat eine App veröffentlicht, die Bürger warnen soll, wenn sie Infizierten mit dem Coronavirus nahegekommen sind. Das meldet die BBC in Übereinstimmung mit der staatlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua.

Für ihre Warnungen soll die App auf Überwachungsdaten zurückgreifen, die die chinesische Regierung über ihre Bürger gesammelt hat, berichtet die BBC. Diese kämen etwa von der Nationalen Gesundheitskommission, dem Verkehrsministerium, der chinesischen Bahn und chinesischen Airlines.

Nach Eingabe der Telefonnummer und der individuellen Identifikationsnummer erhalte man eine Warnung, wenn man mit Infizierten beispielsweise im selben Klassenraum, am selben Arbeitsplatz oder im selben Verkehrsmittel war. Die Betroffenen seien angehalten das Haus nicht zu verlassen und einen Arzt zu kontaktieren. Derweil ruht die Produktion in vielen chinesischen Unternehmen.

In der chinesischen Provinz Hubei waren im Dezember Infektionen mit einem unbekannten Virus festgestellt worden. Der Arzt Li Wenliang warnte frühzeitig vor dem Virus und wurde daraufhin polizeilich gezwungen, eine Verschwiegenheitserklärung zu unterschreiben. Er ist mittlerweile am Virus verstorben. Mit dem Jahreswechsel wurde der Ausbruch weltweit bekannt. Um das Virus einzudämmen, greift die chinesische Regierung zu weitereichenden Maßnahmen.

Außerhalb Chinas sind derzeit rund 300 Fälle bestätigt, davon 14 in Deutschland. 20 weitere Deutsche waren kürzlich aus China zurückgebracht worden und befinden sich in Quarantäne. Sie sind bisher symptomfrei. (mjo)